Nachtwachen

Alles was mit Liverollenspiel zu tun hat und nix mit den Archipel
(Öffentlich zugänglich)

Moderator: The Wizard

Nachtwachen

Beitragvon Tommy » Di 14. Jul 2015, 21:01

Was ich schon länger mal aufscheiben wollte: Tja, so wenig ich nachvollziehen kann, wie einen Ärger über gediebtes & verzehrtes Essen ins OT bringt (denn darum geht es mir - nicht um das dieben an sich, sondern darum, ob es Spieler ins OT zieht), so bringt mich das auf einen Gedanken: Mir geht's mit Nachtwachen so.

Wenn ich am Nachmittag erfahre, ich werde mitten in der Nacht geweckt, um 2h ereignislos herumzuhocken (ich weiß ja, daß alle anderen schlafen) - ab dem Moment bin ich OT.
Auf mehr als einem Con hatte ich mir überlegt, ob ich angesichts dessen nicht einfach abreisen sollte, und hätte das bestimmt auch gemacht, wenn ich keine Mitfahrer gehabt hätte... Den ganzen Nachmittag OT, dann OT ins Bett, OT geweckt werden, OT 2h absitzen und immer noch OT wieder zurück ins Bett. Je nach Schlafdefizit bin ich auch noch den halben Folgetag OT. Nichts ist mir mehr zuwider, als müde zu sein.

Es gab eine Nachtwache mit Susann, an die ich mich erinnere, bei der ich Rollenspiel hatte (übrigens auch ein Con, bei dem auch tatsächlich NSCs in einem anderen Lager waren, die eventuell hätten das Lager nachts beschleichen können, wenn sie nicht auch lieber geschlafen hätten); ansonsten ist das so gut wie immer Tommy, der da gegen die Müdigkeit und Langweile ankämpft, und nicht mein Charakter.

Wir könnten alle in Jeans, Turnschuhen und knallgelben T-Shirts Fantasy-LARPs spielen (mit farbigen Bändern, die Orks, Elfen oder Spinnenchimären darstellen), ich wäre tiefer in meiner Rolle, als wenn ich todmüde morgens um drei Uhr dem Sand beim Rieseln durch die Sanduhr zusehe und allen anderen beim Schnarchen zuhöre.

Deswegen gibt's auch kaum Nachtwachen auf Cons, auf denen ich SL bin! :-) Und deswegen spiele ich am liebsten Zauberkundige, die können sich vor Nachtwachen drücken ("Ich muß schlafen!") oder sich wenigstens während der Nachtwache beschäftigen. Ich halte auch gern mit jemandem Nachtwache, der dann mit mir Schach spielt, dabei muß man wenigstens nicht reden (beim reden müßte ich ja so tun, als wäre ich weiterhin "in character", was mir aber, mit nur wenigen Stunden Schlaf, nicht möglich ist).

PS: Es geht mir hauptsächlich um Nachtwachen in Nächten, in denen nichts, aber auch gar nichts passieren wird. Tatsächlich passiert aber fast nie was während einer Nachtwache...
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4982
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Annette » Di 14. Jul 2015, 21:30

Grins!! Ich schreibe ja bei der Anmeldung unter dem Punkt "Was willst Du auf keinem Fall spielen" "Wache stehen"! Grins! Tommy, ich lasse mich zwar vom Wache-halten nicht OT ziehen, aber ich mag es nicht. Als absolute Strafe empfinde ich es, wenn man auch noch auf einem bestimmten Platz bleiben soll. Bei einem meiner ersten Cons beim Archipel durfte ich während einer Gerichtsverhandlung dich bewachen. D.h strammstehen und nicht rühren, sonst wäre das hohe Gericht ja gestört. Und das gefühlte 3 Stunden. Entsetzlich! Seitdem kommt mein oben genannter Eintrag IMMER auf die Anmeldung!

Das Wache-halten nachts während des "Kehraus" fand ich ziemlich Klasse. Trollocks sind ja Katzenfutter! :mrgreen:
Fähigkeiten, Waffen und Werkzeuge sind weder gut noch böse. Es kommt darauf an, was man damit macht.
Annette
Abenteurer
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 27. Mai 2010, 20:45
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon mir. i am » Di 14. Jul 2015, 21:55

Ich kann mich noch an meine erste Nachtwache, auf meinem ersten Archipelcon erinneren. Tommy war so müde, das er gestoplerte ist und als ich ihm helfen wollte, ist unglücklicherweise ein unbezahlbares Banner ins Feuer gefallen. SO war das damals nämlich wirklich. Manchmal passiert eben doch was bei Nachwachen.

Ich empfinde Nachtwachen als notwendiges Übel, wie DixieKlos. Ich nehme sie in Kauf, weil ich weiß, das andere auch mal dran sind. Überhaupt Bewachungen - das trennt mich von den anderen und bindet mich an eine lästige Aufgabe, meistens würde ich sowieso nix bemerken. ABER noch schlimmer finde ich absichtlich ausgelöste Fehlaalarme. Da hat niemand Freude dran - außer der Nachwache, die jetzt nicht mehr alleine sein muß.

Mein Fazit: Nachtwachen, nervig- aber zuweilen notwendig. Würde es bessere Fallen geben, nicht mehr ganz so notwendig.

Miriam
Ich glaube CHANTALE wäre ein passenderer Vorname für mich. KLEVE ist eine wunderschöne Stadt am Niederrhein und LUDWIG der beste Nachname der Welt.
mir. i am
Abenteurer
 
Beiträge: 548
Registriert: Fr 20. Okt 2006, 17:57
Wohnort: Kassel

Re: Nachtwachen

Beitragvon Katja - Berlin » Mi 15. Jul 2015, 04:29

Ich bin bei dem Thema hin- und hergerissen:
Einerseits sind Nachtwachen für mich total aufregend, weil ich NICHTS sehe, sondern nur höre, und das dafür umso verschärfter ... D.h. Adrenalin pur, die gesamte Zeit ...

Da ich nachtblind bin, wurde ich erst 2x für Nachtwachen eingeteilt:
- auf dem ersten Rotkehlchenranchcon, wo nach 5min Wache ein Schwarzmagier auftauchte, von dessen Kampfstab ich mich aufspießen und OT 2Monate außer Gefecht setzen ließ (was mich zu dem Schluss brachte, ich sollte Nachtwache nur STEHEND verbringen)
- diesen Februar in der Mark Mosul, wo ich (stehend :P ) eine seeehr lange Nachtwache mit Skorri verbrachte und Lulu diese Zeit in sehr schöner Erinnerung behalten wird, weil die Gespräche sehr nett waren (und weil sie dabei Eox aus Versehen fast erschossen hätte :samurai) )

Da Lulu ja aber auch zu allen anderen Nachtwachen aufgeweckt wurde, bestrafte mich das echte Leben mit 48h Stunden Kopfschmerzen, und einem Gedächtnisproblem... sprich, ich war OT so fertig, dass ich nach dem Con nichtmal mehr genau wusste, wer überhaupt auf dem Con war! Oder, als Tanne von mir wissen wollte, in welcher Reihenfolge ich wen und wie lange genau behandelt habe ... Blackout - ich musste es Stunden später mühsam rekonstruieren, weil mein Erschöpfungszustand der Wahnsinn war und mich mitten auf dem Con erstmals zu dem ERNST gemeinten Gedanken brachte, dass ich zu alt für das Hobby geworden bin.

Wenn ich das alles so schreibe, merke ich doch schon, dass auch ich mit Nachtwachen so meine Bedenken habe.

ABER:
es warf mich genauso ins OT, als Lulu zu Finn ging, um ihn zu bitten, am letzten Abend KEINE Nachtwache zu halten, wegen der "beschwerlichen Abreise am nächsten Tag" (also wegen der Autofahrt), und dann einige Leute meinten, dass man in der Mark Mosul doch nicht ohne Nachtwache schlafen könne... Womit sie recht hatten. Lulu übergab dann direkt an Katja, die sich vehement dafür einsetzte, dass niemand Nachtwache halten sollte wegen ... blablabla (der Autofahrt)
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Karla; Tandra)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1203
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: Nachtwachen

Beitragvon svenze » Mi 15. Jul 2015, 06:19

...also ich hab eigendlich nichts gegen Nachtwachen allerdings ist es alleine immer schwer wach zu bleiben,
abgesehen davon das es super langweilig ist.
ich denke aber das es schöne szenen geben kann wenn die Wache auf ihrer Runde plötzlich nicht wieder zurück kommt.
..nachtwache am Letzten abened ist voll für'n arsch und da würde ich auch nicht mitmachen, da ich keine lusst
habe am nächsten tag einen unfall auf der Autobahn zu verursachen.
..."keine Gefahr ist dem Mut gewachsen"...
Benutzeravatar
svenze
Held
 
Beiträge: 769
Registriert: Do 19. Okt 2006, 05:46
Wohnort: Wedding

Re: Nachtwachen

Beitragvon Tommy » Mi 15. Jul 2015, 06:56

Annette hat geschrieben: (...)Das Wache-halten nachts während des "Kehraus" fand ich ziemlich Klasse. Trollocks sind ja Katzenfutter! :mrgreen:
Meinst Du die erste Nacht, als ich die NSCs extra gebrieft hatte, dass keine Wachen nötig sind, Ihr aber trotzdem Nachtwachen organisiert hattet?
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4982
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Rico » Mi 15. Jul 2015, 08:13

Ich bin bei den meisten Nachtwachen in meiner Rolle, ausser wenn ich alleine bin. Langweilig finde ich sie fast nie, weil ich die Geräusche im Wald oder generell Nachts seh gerne höre oder Sterne gucke. Beim Sternen gucken bin ich aber auch meist OT. Allerdings hatte ich auch schon schöne und spannende Nachtwachen. Meist dann, wenn es wenigstens zwei Lager gibt oder ich nicht genau weiß, das alle möglichen NSC's schon schlafen.
Das Eigentliche Problem habe ich meistens immer am nächsten morgen. Dann bin ich auch so müde das es mir schwerfällt in meiner Rolle zu bleiben.

Fazit auf einem Con wo ich weiß das nichts passiert müssen schon sehr viele Sterne am Himmel sein damit ich mich motivieren kann. Aber ich würde auch gerne verzichten damit ich nächsten Tag ein schöneres Spiel hab.
Voldemort nennt Chuck Norris "Du-weißt-schon-wer".
Benutzeravatar
Rico
Held
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 19. Okt 2006, 12:44
Wohnort: Berlin

Re: Nachtwachen

Beitragvon Andy » Mi 15. Jul 2015, 10:04

Ich bin bei Nachtwachen auch immer ziemlich hin und hergerissen, so richtig Spaß machen die meistens nicht, zumal oft mit der Ankündigung "Es wird eine Nachtwache geben" das Spiel urplötzlich stirbt, weil sich die Hälfte der Spieler schlafen legt, um wenigstens überhaupt etwas Schlaf zu bekommen. Zudem habe ich als tendentiell kriegerische-Charaktere-Spieler schon oft sehr langweilige Nachtwachen erlebt, andererseits fällt mir aber nicht so richtig ein, wie man eine Bedrohungssituation in der Nacht anders aufrecht erhalten will. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da haben uns (z.B. als Blutsbanner) konsequent durchgeführte Nachtwachen von der restlichen Spielerschaft abgegrenzt, wir als Harteier sozusagen ;-)

In jedem Fall bin ich gegen sinnlose Nachtwachen, bloss weil diese intime konsequent zu sein scheinen, obwohl alle outtime wissen, dass nichts passieren wird, weil die NSC biertrinkend am Nachbartisch sitzen. Diese Konsequenz-Falle hatten wir schon öfter. Insofern sollte es in solchen Fällen direkte und unmissverständliche SL-Anweisungen mit einer sinnvollen Intime-Begründung (z.B. der rückwärtige Raum wurde durch Waldläufer gesichert, so dass keine Angriffe zu erwarten sind) geben. Insbesondere in der letzten Nacht vor der Abreise sollten Nachtwachen nicht stattfinden, da stimme ich Svenze voll und ganz zu.

Ähnlich zu den Nachtwachen verhält es sich mit den sinnlosen Märschen durch Wälder und Felder, in Hoffnung irgendwo in 20km Entfernung etwas Plot zu erhaschen. Da gehts mir ähnlich wie Tommy bei den Nachtwachen, schon der Gedanke daran drängt mich aus der Rolle.
Es ist nicht sehr würzig, es ist nicht durch, aber es ist heiß...
Benutzeravatar
Andy
Legende
 
Beiträge: 1874
Registriert: Do 19. Okt 2006, 15:02
Wohnort: Dresden

Re: Nachtwachen

Beitragvon FloS » Mi 15. Jul 2015, 12:29

Ich hatte auch schon einige Einsätze in Nachtwachen, mit und ohne dass was passiert wäre. Mich bringen Nachtwachen nicht ins OT, ich bin sogar auch dann gefühlt sehr IT wenn ich (als kriegerischer Charakter) früh schlafen gehe, um dann die Wache durchzuhalten. In begründeten Situationen finde ich Nachtwachen auch bereichernd, und ich kann auch das Gefühlt (IT) daraus ziehen, dass nichts passiert ist WEIL ich Nachtwache gehalten habe. Und Nachtwachen geben Gelegenheit zu intensivem Charakterspiel.

Insofern plädiere ich dafür, dass es weiterhin in angebrachten Settings Nachtwachen geben darf/soll.

Nun zu den Gegenargumenten:
"Nachtwachen am letzten Abend sind doof wegen der Autofahrt am nächsten Tag!"
Dem kann ich zwar einigermassen zustimmen, würde es aber nicht gerne sehen wenn wir plötzlich eine grundsätzliche Regel im Archipel hätten, dass in der letzten nacht keine Wachen mehr nötig sind. Dann lieber um 1:00 Nachts "Outtime" rufen und Sonntag halt nicht mehr spielen. IT wurde dann halt Wache gehalten, wird halt nur nicht mehr gespielt - dafür dann aber auch nicht der nächste Morgen.

"Nachtwache ist doof wenn ich weiß dass nichts passiert, weil die NSC alle in der Taverne hocken oder im Bett sind."
NSC sind auch schon mal nachts wieder aufgestanden um einen Einsatz gegen Nachtwachen zu machen. Dass sie gerade alle im Bett/in der Taverne sind heisst erstmal nix. Aber wenn wirklich klar ist, dass nichts passieren wird, finde ich auch dass man gerade auf die Hundswachen (ca. 2:00 - 6:00) vielleicht verzichten kann. Das wäre dann halt eher eine OT-Regelung (mit SL abgestimmt, dass jemand halt einen Wecker kriegt und irgendwer theoretisch in der Zeit gewacht hat und den dann aufweckt), damit könnte ich aber auch gut leben, quasi als kompromiss zwischen "Wir halten IT Wache" und "Wir sind aber OT Menschen".


Also nochmal ein Fazit:
- Ich finde "Harteier"-Nachtwachen gut, wenn es in das Setting des Cons passt. Ein Kriegszug / Kommandounternehmen, in einem Kriegsgebiet/Feindesland/Monsterhort wäre so ein Setting.

- Wenn es vom Setting nicht notwendig ist / von der SL explizit nicht vorgesehen ist / die IT Bedrohung (für diese Nacht) beseitigt ist etc., dann finde ich darf man das auch annehmen und auf Wachen verzichten. Dies dürften eigentlich sogar die meisten Nächte auf einem typischen Archipel-Con sein. Ein Dorf/ Zeltlager in einem beliebigen Archipelland wäre normalerweise so ein Setting, und zwar auch wenn es Trollocks/Räuber oder vielleicht ein einzelnes Monster im Wald gibt - dafür hat man z.B. Türen, die dann halt IT eigentlich zu und stabil genug sein sollten, auch wenn sie OT immer offen sind. Dörfer/Höfe/Häuser in Gegenden des Archipel, wo "Random-Gegner" im Wald üblich sind, hätten normalerweise vermutlich ja auch Palisaden und Tore usw.

- Wenn es vom Setting notwendig ist, aber aus OT-gründen problematisch, dann kann ich mir noch eine "Pseudo-Wache" vorstellen, wie schon beschrieben: Diejenigen Spieler, die Wache halten wollen, werden für die "Ränder" eingeteilt (also Abends oder am nächsten Morgen), die die schlafen wollen/müssen z.B. wg. Fahrzeit am nächsten Morgen, werden für die undankbaren mittleren Wachen eingeteilt, aber OT nicht geweckt. Die letzte "Echte" Wache am Abend geht einfach in Bett, die erste "Echte" Wache am Morgen bekommt einen Wecker. Dann müssen aber auch alle NSC gebrieft sein, zur Zeit der "Pseudo-Wache" nichts zu unternehmen, was eine tatsächlich vorhandene Wache bemerken könnte. (Sich im 1km entfernten Lager für einen Angriff bereit machen, der dann zu einer Echten Wache kommt, oder ein Ritual durchführen geht natürlich trotzdem.)

- Ein generelles "Aus-Dem-Hut-Zaubern" von IT-Gründen, warum keine Wache zu halten ist, fände ich nicht gut. Das würde mich viel mehr OT ziehen ("Aha, die Götter/Geister/Wasauchimmer haben unsere Gebete erhöhrt und uns das Zeichen gesandt, dass in dieser Nacht keine Gefahr droht." :roll: )
"Und da, da wurde mir klar, dass die Kacke Scheisse ist!"
- Seine Hocherkoren Anduros Tuchfels

Jaques Sarrement - Streiter der Fünfe
Korrim Gerbsattler - Draconier und Edler von Drachenstein
Lorenzo Edmundo Utawa - Geweihter der Igma
Benutzeravatar
FloS
Abenteurer
 
Beiträge: 525
Registriert: Di 26. Jan 2010, 16:24
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Tommy » Mi 15. Jul 2015, 13:15

FloS hat geschrieben:"Nachtwache ist doof wenn ich weiß dass nichts passiert, weil die NSC alle in der Taverne hocken oder im Bett sind."
NSC sind auch schon mal nachts wieder aufgestanden um einen Einsatz gegen Nachtwachen zu machen. Dass sie gerade alle im Bett/in der Taverne sind heisst erstmal nix. (...)
Das heißt nicht immer nix, aber wenn die Springer-NSCs mit Dorfrollen zusammen mit den anderen Spielern untergebracht sind, dann kann man oft schon erkennen, ob auf der bevorstehenden Nachtwache was passieren wird oder eben nicht.

Übrigens ist es mir auf den letzten Cons auch nicht mehr gelungen, Spieler zu nächtlichen Springereinsätzen zu bewegen - aber vielleicht gebe ich da auch zu schnell auf, weil ich selbst keine Lust habe?
Ein Teufelskreis - Nachtwachen sind spannender mit Bedrohung, aber die schläft genauso gern lieber durch. :-)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4982
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Steffi » Mi 15. Jul 2015, 17:18

Tommy hat geschrieben:
Übrigens ist es mir auf den letzten Cons auch nicht mehr gelungen, Spieler zu nächtlichen Springereinsätzen zu bewegen - aber vielleicht gebe ich da auch zu schnell auf, weil ich selbst keine Lust habe?
Ein Teufelskreis - Nachtwachen sind spannender mit Bedrohung, aber die schläft genauso gern lieber durch. :-)


Mich Hast du nicht gefragt, ich mach gern springereinsätze :)
Marina Garibaldi di Gesse
Lora Mac Fen Dearan
special appearance: Josephine (Pepi) Mutzenbacher
Benutzeravatar
Steffi
Held
 
Beiträge: 1173
Registriert: Di 26. Apr 2011, 22:20

Re: Nachtwachen

Beitragvon Annette » Do 16. Jul 2015, 21:29

Annette hat geschrieben:(...)Das Wache-halten nachts während des "Kehraus" fand ich ziemlich Klasse. Trollocks sind ja Katzenfutter! :mrgreen:
Tommy hat geschrieben: Meinst Du die erste Nacht, als ich die NSCs extra gebrieft hatte, dass keine Wachen nötig sind, Ihr aber trotzdem Nachtwachen organisiert hattet?


Hmmh, die Nachtwache in der ersten Nacht hatte ich als meine Schwertschwester am späten Abend. Da bin ich ums Lager gestromert und es hatte etwas von "Zeit-tot-schlagen". Eher lästig. IT aber stimmig und damit ein hinzunehmendes, notwendiges Übel - also ned sooo schlimm! Ob Sterne da waren, weiß ich nicht mehr.
In der zweite Nacht habe ich dann als Katze sogar eine Hundswache (grins - nettes Wortspiel) mit Marie auf der Wiese sitzend gehalten und die war Klasse, weil sie mir doch so einiges über Menschen und deren Gepflogenheiten erzählt hat. Dazu die allgegenwärtige Spannung erzeugt durch die Anwesenheit der Vampire, das vom Eiselementar bewachte Haus und die Trollocks - fein! Kein bisschen lästig!

Mein Fazit: Es gibt solche und solche Wachen. In Zukunft werde ich mich aber vor Wache-Stehen eher drücken.
Fähigkeiten, Waffen und Werkzeuge sind weder gut noch böse. Es kommt darauf an, was man damit macht.
Annette
Abenteurer
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 27. Mai 2010, 20:45
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Tommy » Fr 17. Jul 2015, 07:04

Annette hat geschrieben:
(...)IT aber stimmig (...)
Fand ich ja überhaupt nicht. Hatte was von "Wachen bewachen" - in ein paar Hundert Schritt Entfernung begann ja der Kordon aus Wachen... +Schulterzucken+
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4982
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: Nachtwachen

Beitragvon Thorsten » Fr 17. Jul 2015, 07:30

Ich mache es kurz: Nachwache halten ist für mich super IT, weil ich das nur IT mache. Müde auf Con sein auch, denn wieso sollte nicht jeder müde sein dürfen. Wer Krieger ist und eine Nachtwache bekommt, muss halt auf 2h Gesang und Met verzichten, wenn er es sauber durchziehen will - ist ja keine Klassenfahrt. Soweit meine klare kurze persönliche Meinung, durch Erfahrung gefestigt.
"Das übersteigt mein Fassungsvermögen", sprach der Zwerg und setzte das Bierfass ab.

Thorben Steinmetz (Krieger, Weißer Wolf aus Drachenstein)
Khan sin Elroana (Krieger, Ratnik der Silberspinnen - EC)
Grimmamagara Tor
Benutzeravatar
Thorsten
Held
 
Beiträge: 797
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 09:03
Wohnort: Erlangen

Re: Nachtwachen

Beitragvon Tommy » Fr 17. Jul 2015, 09:02

Thorsten hat geschrieben:(...)wieso sollte nicht jeder müde sein dürfen (...)
Das habe ich auch nie verstanden, ist wohl Zeitgeist.
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4982
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu Liverollenspiel Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder