AK 61 - wieder daheim

Alles rund um Archipelcons
(Öffentlich zugänglich)

Moderator: The Wizard

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Mi 1. Jul 2015, 12:58

Ich warte noch auf FloS.
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Micha » Mi 1. Jul 2015, 21:03

So, nachdem ich am Montag wieder hart den Boden gefunden habe, möchte ich jetzt seit (gefühlt?) langer Zeit mal wieder was zum "wieder daheim" schreiben.

Mir hat der Con riesigen Spaß gemacht. Es war toll, dass die Taverne so gut funktioniert hat und ihr euch von den hohen Preisen nicht habt schrecken lassen. Essen ausgeben und Bier ausschenken war gleich viel entspannter, wenn sich outtime niemand darauf verlassen hat oder "Ansprüche" auf ein warmes Essen oder Getränke hatte. Gerne wieder. Beim nächsten Mal dann auch mit alkoholfreiem Bier und Wasser, versprochen. :met)
Ich hatte auf dem Con das Gefühl trotz meiner Rolle als Wirt in den Plot involviert zu sein. Nach dem Con war ich dann fast schockiert, als ich erfahren habe, wie viel da ohne mich passiert ist. Das scheint ein sehr voll gepackter Con mit viel Vorbereitung und Plot gewesen zu sein. Hut ab, Tommy und Tom! Vielen Dank für die Organisation!

Besonderen Dank auch an die (fast) neuen SpielerInnen, die ein wirklich tolles Spiel geliefert haben! Mir hat es großen Spaß gemacht, mit euch zusammen zu spielen und ich hoffe darauf, euch mal wieder zu sehen! Und vielen Dank an die Gesangsrunde am Samstagabend, ich hatte lange keinen so großen Spaß mehr am Singen auf einem Con. Das war für mich einer der Momente wo man dabei denkt: Woah, ist das geil! Es war einfach toll mit euch!

Ein paar Ideen/Anmerkungen:
* Nadeln sind toll beim Heilen und die Idee mit dem Pflaster als Hautersatz ist großartig! Da die Nadeln in der Regel allerdings nicht steril sind, sind stumpfe Nadel vielleicht auch keine so schlechte Idee?
* Ich hatte manchmal den Eindruck, dass die Spinnenmonster eher ärgerlich als bedrohlich waren. Wenn jemand eine Idee hat, wie eines der Spinnenmonster oder ein Trollock eher als Gefahr wahrgenommen werden würden (ohne gleich tödlicher zu sein), bitte bei mir melden.
* Wir sollten neue SpielerInnen und NSCs noch mehr in unser Spiel einbinden, das macht allen mehr Spaß. Ich glaube, auch weil der Diskorgeweihte genau das gemacht hat, hatte er so großen Erfolg.

Bis bald

Micha
Benutzeravatar
Micha
Held
 
Beiträge: 1150
Registriert: Do 19. Okt 2006, 12:10
Wohnort: Berlin

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon FloS » Do 2. Jul 2015, 08:33

Micha hat geschrieben:* Ich hatte manchmal den Eindruck, dass die Spinnenmonster eher ärgerlich als bedrohlich waren.

Ich hatte den Eindruck, dass das ganz bewusst war, und auch nicht über dne Con gleich verteilt. Die ersten Spinnen waren noch gefährlicher als die späteren. Zumindest gab es IT eine Erklärung, warum die späteren Spinnen nicht mehr so bedrohlich waren: Die waren erst vor kurzem geschlüpft, hatten noch keinen so harten Panzer und konnten kein Gift spucken.

Micha hat geschrieben: Wenn jemand eine Idee hat, wie eines der Spinnenmonster oder ein Trollock eher als Gefahr wahrgenommen werden würden (ohne gleich tödlicher zu sein), bitte bei mir melden.

Dazu passend empfinde ich es durchaus so, dass es auch früher schon unterschiedlich bedrohliche Trolloks/Chimären gab. Von niedlich-verspielt-hungrig bis gerissen-gefährlich (z.B. mit Tanne als Trollokschamane dabei). IT würde ich das mit dem Alter und der Führung dahinter (Hexe vs. wildlebend) erklären. OT hat es sicher auch damit zu tun, wie die NSC gebrieft sind.

Ich finde es aber insgesamt gut, das gerade die Chimären eine leichte Bedrohung sind. Einzeln, für einen gut gerüsteten Krieger oder mehrere bewaffnete Personen noch keine ernste Gefahr, aber bedrohlich genug um vorsichtig im Wald sein zu müssen. In einer größeren Gruppe und organisiert sogar einigermaßen gefährlich und ein Problem um das sich die Gruppe kümmern muss.
"Und da, da wurde mir klar, dass die Kacke Scheisse ist!"
- Seine Hocherkoren Anduros Tuchfels

Jaques Sarrement - Streiter der Fünfe
Korrim Gerbsattler - Draconier und Edler von Drachenstein
Lorenzo Edmundo Utawa - Geweihter der Igma
Benutzeravatar
FloS
Abenteurer
 
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jan 2010, 16:24
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon [Tom] » Do 2. Jul 2015, 08:43

FloS hat geschrieben:Ich finde es aber insgesamt gut, das gerade die Chimären eine leichte Bedrohung sind. Einzeln, für einen gut gerüsteten Krieger oder mehrere bewaffnete Personen noch keine ernste Gefahr, aber bedrohlich genug um vorsichtig im Wald sein zu müssen. In einer größeren Gruppe und organisiert sogar einigermaßen gefährlich und ein Problem um das sich die Gruppe kümmern muss.

Zustimmung!
Ich erinnere mich da an eine Szene an einem Ostercon, als wir als eigentlich sehr starke Truppe von 4 Trollocs auf Trab gehalten wurden, die uns mit ständigen Sticheleien, Pfeilen, Anfgriffen usw... zermürbt haben.
Señor Steinrich Birgelbaum - Timbedischer Waffenmeister

Telegram me: https://t.me/TomBueZi
[Tom]
Held
 
Beiträge: 987
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 11:32
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 08:44

Micha hat geschrieben:(...) Wenn jemand eine Idee hat, wie eines der Spinnenmonster oder ein Trollock eher als Gefahr wahrgenommen werden würden (ohne gleich tödlicher zu sein), bitte bei mir melden.(...)
Mehr als eins auftauchen lassen. SL dabei, welche die Spieler ans Wundfieber erinnert.
Nachdem am Ende keiner mehr ohne Heiler & Bewaffnete loslief hatte ich schon das Gefühl, dass die Wälder gefährlich wirkten - auch wenn sich bis Samstagabend niemand um das zunehmende Problem (am Schluß haben sich Spinnenchimären ins Aul gewagt, das gab es noch nie!) zu kümmern schien.
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Gesche » Do 2. Jul 2015, 11:47

Ich fand übrigens, dass die zwei Spinnen uns ganz schön zugesetzt haben, als Tara, Lyriasse und dann eher kampfunerprobte Schamaninnen und Yagas am Silberbrunnen waren. Wäre der Druide nicht so schnell losgeflitzt und hätte Verstärkung und Heiler geholt, wäre es das für unsere 5er Gruppe gewesen, wenn noch zwei weitere Viecher aufgetaucht wären! Im großen Trupp ist das natürlich nüscht.
Ich habe tatsächlich oft überlegt, ob ich mich mit meinen Kindern noch in den Wald trauen soll, habe mich intime dann unlogischer Weise dafür entschieden, weil ich outtime meinen Silbertrüffelschweinchen (Kindern) den Spaß nicht verderben wollte. Das war ganz schön pappnasig! In den Mamaspinnenplott war ich dann gar nicht involviert oder die Frage, warum sie immer näher kommen. Ich habe sie dann nur mit erlegt 8) .
Nur wer aufsteht kann sich wi(e)der setzen!
Benutzeravatar
Gesche
Legende
 
Beiträge: 2482
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 18:14
Wohnort: Schmiedewalde

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon FloS » Do 2. Jul 2015, 15:55

Tommy hat geschrieben:auch wenn sich bis Samstagabend niemand um das zunehmende Problem (...) zu kümmern schien.

Wenn wir es auch nur im Ansatz geschafft hätten, uns um alle Plotstränge zu kümmern, wärt ihr bestimmt entäuscht gewesen und hättet euch noch spontan ein paar zusätzliche überlegt...
Wir hatten auch so schon genug zu tun :P
"Und da, da wurde mir klar, dass die Kacke Scheisse ist!"
- Seine Hocherkoren Anduros Tuchfels

Jaques Sarrement - Streiter der Fünfe
Korrim Gerbsattler - Draconier und Edler von Drachenstein
Lorenzo Edmundo Utawa - Geweihter der Igma
Benutzeravatar
FloS
Abenteurer
 
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jan 2010, 16:24
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 16:16

Manche haben sich beim Auschecken über zuviel Leerlauf beklagt.:-)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon FloS » Do 2. Jul 2015, 16:59

Tommy hat geschrieben:Manche haben sich beim Auschecken über zuviel Leerlauf beklagt.:-)

Dann hätten Sie Noaden spielen sollen... :wink:
"Und da, da wurde mir klar, dass die Kacke Scheisse ist!"
- Seine Hocherkoren Anduros Tuchfels

Jaques Sarrement - Streiter der Fünfe
Korrim Gerbsattler - Draconier und Edler von Drachenstein
Lorenzo Edmundo Utawa - Geweihter der Igma
Benutzeravatar
FloS
Abenteurer
 
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jan 2010, 16:24
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 17:11

Es konnte nur einen geben. 8)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 17:23

Ich habe die Bilder jetzt zusammen, ich gehe sie nochmal durch und bringe sie dann online.
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Annette » Do 2. Jul 2015, 17:39

Du bringst sie Samstag mit?! Hoffe ich! :jump) :jump) :jump)
Fähigkeiten, Waffen und Werkzeuge sind weder gut noch böse. Es kommt darauf an, was man damit macht.
Annette
Abenteurer
 
Beiträge: 531
Registriert: Do 27. Mai 2010, 20:45
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 18:05

Sowieso. :-)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Sybille » Do 2. Jul 2015, 19:25

Au ja Bilder!!!!! Wo denn?
Sybille
Tagedieb
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 16:59

Re: AK 61 - wieder daheim

Beitragvon Tommy » Do 2. Jul 2015, 20:33

Bei Annette (vgl "München"-Thread). :-)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 4964
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu Archipel Cons

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron