AK 69 - Wieder zu Hause

Alles rund um Archipelcons
(Öffentlich zugänglich)

Moderator: The Wizard

AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Tanne » Mo 17. Jul 2017, 12:04

Jetzt habe ich etwas Zeit um den Con für mich auszuwerten. Der Fundus ist verräumt. Natürlich freue ich mich über weitere Kritik, die dann hoffentlich nicht ins Kleinste durchdiskutiert wird. Ich würde einfach für mich aufnehmen, was war schlecht, was war gut.

Vielen Dank an die hervorragende Zusammenarbeit mit meinen Mitorgas. Viele Dinge wurden mir abgenommen und das Ideenschmieden klappte ebenfalls hervorragend. Dank an Tommy für das co-sl-n, hat wie immer viel Spaß gemacht mit dir MACHT zu haben.

Ohne meine NSCs wäre es sowieso nie so geworden. Ihr habt alles so umgesetzt, wie ich es mir vorgestellt habe und oft sogar noch besser! Chapeau!

Vor dem Con macht man sich sehr viele Gedanken über den Plot, wird es reichen, ist es zu viel, wie lässt sich alles unter einen Hut bringen, ohne dass es sich überlappt und ein Durcheinander entsteht. Natürlich denkt man auch über das Wetter nach. Ich habe mich für diese Staffelung entschieden und sie hat sehr gut geklappt. Der Freitag hätte noch mehr genutzt werden können, denke ich. Aber das Turnier und die Hochzeit waren meiner Meinung nach mal ein schöner entspannter Contag. Habe eigentlich mit heißem Wetter gerechnet, was dann zusätzlich gelähmt hätte.
Deshalb auch der Orkeinsatz. Den wollte ich gerne kurz halten, denn es hätte ja auch 32°C sein können. Die Orken waren eine Wucht und ich denke es hat niemand das Gefühl gehabt, dass man den sechs Orks aber mächtig Angst gemacht hat! Diese Kampfszene war von beiden Seiten wirklich sehr schön anzusehen.
Der Kinderplot war in meinen Augen auch gut gelungen. Ich wollte nicht zu viel hineinstecken, sonst hätte ich noch 4 NSCs und eine SL mehr benötigt. Und Ina war ein sehr liebes, niedliches und sprechendes Reh. Helene hat es auch gleich an die Hand genommen. Danke da nochmal an Tawarin für seine Geduld.
Das Artefakt-Durcheinander war eine helle Freude für mich. Niemand traute am Ende irgendwem. Toll. Auch schön, dass ihr euch darauf eingelassen habt.

Ich bin von dem Con etwas hin- und hergerissen. Einerseits war es so wie ich es mir vorgestellt habe, andererseits bin ich mir nicht sicher, ob er gut angekommen ist.

Freue mich auf Anregungen und denkt daran:
Hängt euch nicht an einem Punkt auf und diskutiert ihn hier zu Tode.

Euer Tanne
What you expect is what you get. (R. Rosenthal)
Wirr ist das Volk!
Benutzeravatar
Tanne
Archipel-Orga
 
Beiträge: 3459
Registriert: Do 19. Okt 2006, 07:20

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon John » Mo 17. Jul 2017, 14:05

Danke für den Con. Ich hatte meinen Spaß. Vielen Dank an die Spieler und SL.
Für mich das wichtigste: Mir hat sehr gut das Spiel der Charaktere untereinander gefallen, da hatte ich viel Spaß, Spannung und das war für mich das wichtigste und schönste auf den Con und ich konnte es sehr genießen mit Euch zu spielen. Danke an Euch Alle. Ihr seid super Rollenspieler und das ist mir wieder richtig bewusst geworden - und tolle Freunde :D . Da ich ein Plothunter bin, egal mit welchen Charakter als Spieler, kann ich mir immer meinen Spaß besorgen. Ich liebe es Geschichten zu finden, Artefakten hinterher zu jagen und Rätsel zu lösen.

Die SL will die Kritik, dann schreib ich mal meine, sie ist nicht nur an die Orga sondern auch an die SCs/ NSCs gerichtet. Bitte nicht falsch verstehen was ich schreibe, ich habe auch meine Brille auf und neige dazu sehr kritisch zu sein, das gilt im Übrigen auch für mich, wenn ihr was zu meinem Spiel zu sagen habt, dann nur zu.

Zum Plot / Con Allgemein Die Handlungen waren sehr allgemein gehalten und wenig auf die SCs zugeschnitten. Das ginge auch mit wenigen NSCs, das können McGuffins (beliebige Objekte die dazu dienen, die Handlung auszulösen oder voranzutreiben, ohne selbst von besonderem Nutzen zu sein.) übernehmen. Er war sehr generisch: Ein Wettkampf, Orks bekämpfen und ein Artefakt im Wald, hätte so jeder X-beliebige Con sein können in den Ostlanden / Mittellanden usw. Das muss nichts Schlechtes sein, dachte aber das da sich das Archipel abgrenzen will.

Die Hochzeit / die neuen Eldengarder Die neuen Eldengarder kamen mir viel zu kurz. Das beschäftigen mit den neuen aus Drachenstein. Warum war niemand wirklich Neugierig? Jaja, da ist jemand... hemm ein Müller und jemand der eine Taverne hatte, und die will auch so eine Taverne aufbauen? Der goldene Schlüssel riecht förmlich nach einen Plot für alle Schurken Charaktere. Als Miriam mit ihrer Händlerin kam, dachte ich mir, ahhhh da kommt nun die Hehlerin / Spießgesellin hier in der Gegend um Kontakte zu knüpfen. Auch der Erisgeweihte wäre da gut drin aufgehoben… oder Vitus hat was hinterlassen, er war Teil des Goldenen Schlüssel, dass die hätten finden können, ist ja in Eldengard verschwunden.
Was ich sehr Schade fand, war die Hochzeit selbst. Ich dachte es gibt einen Plot darum und Micha oder Silkes Charaktere müssen sich für sich einsetzen oder irgendetwas, das ist einfach untergegangen. Da wurden schon bessere Hochzeiten, sogar spontane auf Cons. Micha hat sich doch ne Bluthochzeit gewünscht^^. Da gibt es bestimmt noch unbeglichene Rechnungen in Drachensteins Unterwelt mit der Wirtin.

Der Sozialplot / Rätselplot Es ging um ein Gegenstand der im Wald versteckt hat und einen Erisgeweihten. Die meisten hatten wenig davon, auch weil irgendwie eine Megaparanoia herrschte davor. Schade. Es gab leider keine verschlossenen Türen & Truhen, aber es gab Charaktere die da hätten glänzen können.

Kinderplot Sehr schön, aber die Interesse der Eldengarder das sie wieder gute Ernten haben usw. war ehr gering, auch der Dank von diesen an die Kinder und den Druiden. Die Kinder feiern das sie das gemacht haben, einen ehrlichen Dank an den Druiden, auch wenn er es vorher verbockt hat. Das war so eine Nebensächlichkeit, eigentlich hätte es mit das wichtigste sein müssen für die Bewohner. Keine Unwetter mehr, sichere Ernte. Da tanzt man auch gerne, wenn es ein kleines Mädchen so will^^.

Die Orks Sie kamen mir selbst sehr aufgesetzt vor, da muss jetzt was her, damit die Krieger auch was zu tun haben. In der Sache richtig, aber es hätten auch marodierende Banden sein können, die Ernten sind doch schlecht und können nicht alle versorgen der Don ist weg und haut sich seinen fetten Wanst in Gath voll, steht sogar in der Zeitung und wir wissen nicht wie es weiter gehen soll… ohhh wir holen uns das was wir brauchen und plündern seine Hazienda! Wäre für mich logischer gewesen und hätte auch die Situation mehr erklärt mit der schlechten Ernte und die Auswirkungen.

Der Wettkampf Hat Spaß gemacht, war aber viel zu lang und hat der Hochzeit die Show gestohlen.

Was ich mir Wünsche Mehr das Anspielen / Hochspielen der Charaktere insbesondere der Nachteile. Ich hatte zum Beispiel Außenseiter und Narben. Das kann man auch in eine NSC Briefing schreiben, Johns Charakter gehst du und du ehr aus den Weg, der ist dir unheimlich oder mit seinen Narben sieht er recht unheimlich aus. Das bringt wieder mir Spielspaß. Ansonsten stehen die Nachteile auf ein Blattpapier um mehr Punkte zu bekommen.

An die Spieler Seit mutiger, übernehmt Verantwortung und tragt diese nicht in Tempel und Magierakademien oder zu lokalen Herrscher, traute euch auch mal überfordert zu sein, weil ihr das Gefühl habt das diese über Euren Kopf wachsen. Das gehört dazu, wenn man ein Held, gewitzter Schurke oder Abenteurer sein will. Habe mich da nochmal mit einigen Spielern im Anschluss unterhalten. Die Dinge sind für Euch gemacht hoffe ich doch und nicht damit sie die SL nach einen Con wieder wegpacken kann und rausholen wann es ihr passt.

Eine Bitte, hat weniger mit den Con zu tun, naja fast, gab da ja was - was summt und brummt Geht bitte nicht in die Powerspirale ein und es muss ein schlimmes Ding das nächste Jagen usw., eine Katastrophe ist beseitigt da kommt die nächste. Ich freu mich über Cons mit wenig Bösen zu tun haben sondern das Spiel der Länder und den Hintergrund im Vordergrund stellen. Wenn das Böse auf jeden dritten bis fünften Con auftaucht reicht das. Vielleicht ist das sogar so, war ja nach langer Zeit mein erster Archipel Con.

Wie geschrieben, es ist meine Sicht der Dinge, ich bin besonders kritisch was Con organisieren betrifft auch zu mir selbst wenn ich welche organisiere.
Oh-Kultes: Das Urban Fantasy Liverollenspiel - www.oh-kultes.de
Benutzeravatar
John
Held
 
Beiträge: 1275
Registriert: Mo 7. Dez 2009, 10:01
Wohnort: Berlin

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Tanne » Mo 17. Jul 2017, 14:27

Danke John.
Einiges sehe ich auch so. Bei vielen Dingen hast du "nur" den Blick deines SCs.
What you expect is what you get. (R. Rosenthal)
Wirr ist das Volk!
Benutzeravatar
Tanne
Archipel-Orga
 
Beiträge: 3459
Registriert: Do 19. Okt 2006, 07:20

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Thorsten » Mo 17. Jul 2017, 14:57

Meine Antwort würde zu lange dauern, würde ich auf alles eingehen, da ich einen sehr dichten Con hatte, der alle Gefühle bediente und mir zweimal sogar die Augen feucht werden ließ. Einmal vor Trauer, als mich die Geschichte der 13 Kameraden wieder einholte und das andere mal vor Lachen, als die Bardin ihre Eigenkreation "Sieben Helden gingen in den Wald" vortrug.

Ich arbeite mich mal an weiteren Gegensätzen voran, und versuche dabei ohne Plot-Spoiler auszukommen: Thorben erfuhr großes Vertrauen durch Steinrich, Aleandro und Finn. Und es gab diesen Artefakt-Plot, bei dem ich Thorben so richtig korrekt und damit fast paranoid ausspielen konnte. Es gab am Samstag einen Moment, an dem ich überzeugt war, kein Auge in dieser Nacht zu tun zu können.

Thorben konnte sowohl seine Stärken ausspielen (Turnier, alles im Wald), als auch an den Aufgaben scheitern. Besonders die Aufgaben, die ansonsten von Gora übernommen wurden, wie rechtliche Aspekte, Etikette und ähnliches ließen ihn immer wieder an seinen Schwächen verzweifeln.

Tawarin und Raul waren zum wahnsinnig werden ... in bester Manier. Andererseits fand ich das gesamte Spiel extrem harmonisch und bis auf den Kinderplot (was ja auch voll in Ordnung ist) habe ich nie das Gefühl gehabt, aus einem Plot ausgeschlossen zu sein.

Der Kampf gegen die Orks war nach dem ganzen Gerenne mit Rüstung im Wald körperlich sehr fordernd und auch mein Leben hing an einem recht lockeren Faden ... mir kam aber erst nach dem Umfallen des letzten Orks und der Erkenntnis, dass fast alle liegen, der Schock, dass ich auch hier ganz fix hätte umkommen können ... spooky. Andererseits wurde ich geistig auch sehr gefordert, denn hat Thorben extrem viel Hintergrund über das Archipel mitgenommen, was ich sehr, sehr schön fand. Mein Conbericht muss schnell geschrieben werden ... und es werden noch einige PNs in diesem Zuge entstehen :samurai)

Ach, es war eine schöne Mischung aus alltäglichen Problemen (Ernte, Hochzeit, Handwerker und Händler) und Epik (Artefakt, ...).

Kurz die Kritik Johns betreffend: Ich hätte so gerne mehr mit den Drachensteinern gesprochen. Mir fehlte allein die Zeit. Ich habe es drei Mal versucht und kam dennoch auf nur 10 Minuten Redezeit insgesamt mit Titus, mit Roxana waren es nur ein paar Sätze.

Das Zustandekommen des Orkangriffes war ein wenig bemüht. Denn die Suche nach Don Campio war danach irgendwie kein Thema mehr. Aber es war ein kinderfreundlicher Con und damit ist ein Angriff des Lagers Tabu. Dieses Auge kann ich zudrücken - besonders, da der Kampf selbst dafür eine erinnerungswürdige Szene bot.

Firnson betreffend habe ich mich ja bemüht. Unsere erste Szene war ja genau das, was du dir gewünscht hattest. Ich habe nix gesagt, sondern dich nur sehr kritisch beäugt ... war spaßig, hätte aber ausgebaut werden können. Wobei Narben für Thorben eher positiv besetzt sind :P

Zum Schluss: Danke an alle, die da waren. Danke an alle, die mit Ausstattung und Spiel dafür gesorgt haben, dass ich endlich wieder einmal einen Kurzurlaub hatte, in welchem der Alltag aus meinem Kopf geblasen wurde.
"Das übersteigt mein Fassungsvermögen", sprach der Zwerg und setzte das Bierfass ab.

Thorben Steinmetz (Weißer Wolf aus Drachenstein)
Khan sin Elroana (Ratnik der Silberspinnen - EC)
Grimmamagara Tor (Vulgure, Neu Rhaeticon)
Benutzeravatar
Thorsten
Held
 
Beiträge: 887
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 09:03
Wohnort: Erlangen

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Souljazz » Mo 17. Jul 2017, 15:10

Ich hatte einen sehr schönen Con, das wurde mir aber erst am Samstag bewusst.

Das ist auch der kleine Kritikpunkt an dem Con: Die Tatsache, dass das Turnier und die Hochzeit am ersten vollen Contag stattgefunden hat, anstatt "wie gewohnt" am letzten, sozusagen als Abschluss, hat in mir eine nervöse Plot-Torschlusspanik ausgelöst, die mich am Freitag schier verzweifeln ließ. Ich konnte so das Turnier und die Hochzeit nicht in der Form genießen, wie es vielleicht gewesen wäre, wenn der Plot schon am Tag davor vorangeschritten wäre. Ich erkenne, dass es von Orga-Seite so vielleicht sinnvoller war, und Gewohnheit ist ja auch kein Maßstab, dem man folgen muss.

In Folge wurde der Samstag dann aber um so besser, als der Plot sich verdichtete und ich mich darin integrieren konnte. Daher auch noch einmal einen Riesen-Dank vor Allem an Ina, durch deren Arbeit ich mich mit Derxus in den Plot um ein Vielfaches besser integrieren konnte als bisher, aber natürlich auch an Tanne und Tommy, die mit viel Verständnis das Leben eines angehenden Magiers interessant gemacht haben.

Ich hatte auch mit vielen Leuten interessantes Charakterspiel, besonders mit Finn, Tavarin, Raul und Thorben, und das schöne Konfliktpotenzial wurde meiner Meinung nach wunderbar ausgenutzt, Svenze ist dabei immer wieder eine Bereicherung, wie ich finde!

Das Gelände hat sich wieder zurecht als eines unserer meistbenutzen Gelände gezeigt, und auch das Wetter mit den Hochs und Tiefs hat für eine schöne Stimmung gesorgt.

Vielen Dank an alle!
Benutzeravatar
Souljazz
Vagabund
 
Beiträge: 434
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 07:59
Wohnort: München

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Jennifer » Mo 17. Jul 2017, 16:39

Mangels Vergleichsmöglichkeiten schreibe ich mal, wie mein allererster Con für mich war. Ich glaube, ich habe ja schon allen, die es wissen wollten, mitgeteilt, dass ich total begeistert war. Es gab einige echt schön und stimmig gespielte Rollen, z.B. Tavarin, Lulu, Thorben und Raúl... und viele mehr...
Selbst das Wetter hat an manchen Stellen mitgespielt... der Feuerzauber im Regen hat super gepasst. Klamottentechnisch habe ich mich auch eher auf 32° eingestellt, aber da kam ja wie gerufen eine fahrende Händlerin mit wasserdichten Überwürfen vorbei :mrgreen:

Die Sache mit den Kindern im Wald fand ich toll, und sie hatten auch offensichtlich alle ihren Spaß dabei. Tavarin hat das auch alles sehr glaubhaft rübergebracht. Außerdem gab es so auch Gelegenheit für die NSCs, schreiend durch den Wald zu rennen. Die Szene mit Izan und Alejandro ging mir sehr ans Herz, und ich war froh, hinterher sowas einfaches wie ein Gebet zum Ausgleich zu finden. Wobei das "offizielle" Beten irgendwie völlig an mir vorbeigegangen ist. ^^

Bei dem schönen Liebeslied am Freitag musste ich wirklich weinen, und dabei fast wieder lachen, weil das so gut zu der "eichenharten" Companera passte.

Das Turnier fand ich lustig, aber auch ein bisschen lang. Man hätte vielleicht Mühle und Boules parallel laufen lassen können.

Was mich sowohl intime als auch outtime ein bisschen verblüfft hat, ist, was die kleine Episode mit Sergio für eine Eigendynamik entwickelt hat. Dafür, dass Frauen angeblich erst seit 10 Jahren oder so überhaupt mit Waffen in der Hand zu sehen sind in Eldengard, wurde mit bemerkenswert viel Lust auf Sergio herumgebasht, weil er die Waffe nicht gegen Jimena erheben wollte.

Ansonsten war das Teehaus eine sehr schöne Idee, besonders bei dem Wetter. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob das die SL da neu hingestellt hat, oder ob es das vorher schon gab... gut war es auf jeden Fall :) Und klasse fand ich das Lied, das über den Orkenkampf geschrieben wurde - und in welch kurzer Zeit! (Für mich ist Lieder schreiben ein Buch mit 7 Siegeln.) Das war ein schönes Detail, das am Ende bei allen nochmal für gute Stimmung sorgte.

Kurz entschuldigen möchte ich mich noch, dass ich an einer Stelle im Eifer des Gefechts irgendwann "Stop" gerufen habe, das war einfach ein OT-Reflex. So wie "Oh Gott." :mrgreen: Hat aber hoffentlich jeder mitgekriegt, dass ich das gleich zurückgenommen hab. Zwwischendurch war es ab und zu ein bisschen anstrengend, die Rolle zu halten - was dann auch mal dazu führte, dass einige mitgehörte Gespräche zum einen Ohr der Companera rein und zum anderen wieder raus gingen, ohne nennenswerte Spuren im Inneren zu hinterlassen...

Ich war insgesamt angenehm überrascht, dass es für die vielen unterschiedlichen Charaktere eigentlich immer was zu tun gab. (Kinder, Alchemisten, Priester, Dörfler... Helden.) Langweilig war mir nie. Aber ich hab ja auch keine Vergleichsmöglichkeiten :) Also insofern ein leichter Sieg für die Orga :)
Zuletzt geändert von Jennifer am Di 18. Jul 2017, 06:57, insgesamt 1-mal geändert.
Sie sind also auch nicht zufrieden, auch Ihnen fehlt irgendwas: der Glanz und die Intensität, dieser nicht alltägliche Spaß.
Sie vermissen die großen Gefühle, das kann ich gut verstehn - auch Sie sollten mal wieder in die Oper gehn...
Benutzeravatar
Jennifer
Vagabund
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 20:10

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Balduin » Mo 17. Jul 2017, 21:27

Da wir nur kurz als Boxenstopp zu Hause sind und morgen weiter auf Paddeltour fahren, schnell was von mir:
Das mit der Hochzeit fand ich auch nicht so recht gelungen. Mir war nicht so recht klar, wer sich eigentlich um was kümmert. Irgendwie ist es mir als NSC-Geweihter zugefallen, das Zeremoniell zu konzipieren aber ich hatte jetzt auch nicht so richtig eine Idee (oder Vision) dazu. Von Ina habe ich schon ein paar Hinweise bekommen. Von Tanne dann eher das Signal empfangen: Mach da nicht zu viel, ein bisschen Seegen und dann feddisch. Ich hatte auch angeregt, vorher mit dem Brautpaar abzusprechen, was sie sich eigentlich wünschen - aber es sollte dann doch eher eine Überraschung sein.
Dann schien es mir fast so, also ob vielen das Turnier (neben den vielen eigenen Rollenthemen) wichtiger war und es dann eben mehrere Aufforderungen brauchte, bis wir zum See aufbrechen konnten. Naja der Don war ja auch nicht da, der ja diese Hochzeit in seiner Finca haben wollte und dann hat es ja auch irgendwie gepasst, das jetzt keiner so genaue Vorstellungen hatte, wie das mit der Hochzeit nun gehen soll. Danke an Ina, Gesche, Ester, ... die dann doch einiges in die Hand genommen haben und nicht alles an mir hängen geblieben ist.

Dennoch fand ich es toll einen ERIS-Geweihen zu spielen. Das mit dem Öl war wirklich spannend. Leider habe ich Tavarin zu lange vertraut und dann nicht mitbekommen, dass er und Don Mario das Artefakt verstecken gegangen sind. Aber es war schon sehr ERIS-gefällig, dies heimlich zu machen und nicht im großen Tross in den Wald zu ziehen. Irgendwie hatte ich schon die ganze Zeit das Gefühl (ohne Hinweis durch die SL) das da was im Busch ist aber konnte es irgendwie nicht richtig fassen und war dann schon recht erstaunt (fassungslos) als ich dann in der Verhandlung am Samstagnachmittag eröffnet bekommen habe, dass schon fast alles gelaufen ist - aber als ERIS-Geweihter konnte ich dann doch noch einiges schongeln.

Vielleicht schreibe ich nächste Woche noch mehr.
Raymond (Balduin Ohringen)
Benutzeravatar
Balduin
Vagabund
 
Beiträge: 322
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 21:23
Wohnort: Kassel (bei Kassel)

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Katja - Berlin » Mo 17. Jul 2017, 22:31

Ich komme gerade leider gar nicht zum Schreiben: nur so viel, der Con hat mit seeehr gut gefallen, meine Kritikpunkte verblassen dagegen ... und mich hat ein ordentlicher Conkater erwischt.
Bald mehr von mir zum Con, eure Lulu-Katja
PS: heute Morgen begrüßte Erik mich mit "Buenos" und auch beide Kids haben Conkater.
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1277
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Gesche » Di 18. Jul 2017, 13:19

Buernos,
auch ich komme gerade nicht wirklich zum Schreiben, vielleicht ist es aber auch so, dass ich gar nicht so viel schreiben will, denn
a) habe ich alles schon mit meinem Männe persönlich besprochen
b) habe ich vor, während und nach jedem Con den Stefan macht regelrecht Angst, dass er nicht gelingen könnte und alle ihn total doof finden/fanden
c) war ich an diesem Wochenende so dermaßen schlecht beinander, dass ich ABSOLUT unzufrieden bin mit mir und Madalena. Der Ork war ein Waschlappen (Einohr eben), ich habe Uwe nicht annähernd so viel unterstützen können, wie ich wollte, ich habe Diego nicht annähernd so oft Gassi geführt, wie ich wollte, ich habe fast die komplette Kinderbetreuung Ivo und Klaus, Heidi, Silke und Miriam und durch den Plott auch Svenze aufgehalst (gaaaaannnzzzzz lieben Dank an euch alle, besonders Ivo der das Schlafengehen, Aufstehen, Essenmachen, Anziehen, Zähneputzen, Essenkaufen im Vorfeld etc. ALLES übernommen hat), ich habe Madalena nicht annähernd so ausspielen können, wie ich wollte und bei der Hochzeit wenig mitgewirkt und mein Briefing auch nicht gut gekonnt (verzeiht mir Jasper, Raymond, Silke und Micha).

Und trotzdem habe ich das Wochenende mit euch allen sehr genossen, dass tolle Rollenspiel, die tolle Location (ich liebe diesen See!!!!), die tollen Freunde, das tolle Essen und den für mich trotz allem schönen Con.
Danke lieber Tanne, Tommy, Ina für das Organisieren, Vorbereiten und Eseln, danke liebe Heidi, lieber Klaus und lieber Ivo für das tolle Essen und danke leiber Uwe für einen geduldigen und verständnissvollen Intimeehemann an meiner Seite.
Danke euch allen!
Nur wer aufsteht kann sich wi(e)der setzen!
Benutzeravatar
Gesche
Legende
 
Beiträge: 2573
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 18:14
Wohnort: Schmiedewalde

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Anna H » Mi 19. Jul 2017, 05:59

Guten Morgen ihr Lieben,

jetzt find ich auch mal kurz zeit bevor ich die Kinder wecken muss :) ich werds auch kurz halten.
Im großen und ganzen wars ein sehr schöner con auch wenn ich leider nicht wirklich ins spiel gekommen bin...ich glaube den Kindern hat es trotzdem gefallen, aber das nächste mal wenn wir sie mitnehmen werden sie doch etwas Älter sein. :lol:
ich fand das vorbereiten im Forum sehr schön, auch wenn ich es viel zu spät gepeilt hab :wand)
Die Rolle der Ama hat mir sehr gefallen, vorallem das Ding mit den Pflanzen,Kräutern,Tränken und Giften.
Das Hilight war natürlich Felipes Antrag :) :) bin sehr gespannt was er so aus der Finca macht...
Sehr gerührt hat mich die wunderschöne Gesangseinlage von Lulu und Enrica, hab heut noch Gänsehaut.
Das Reh war super :)
Die Hochzeit hab ich leider verpasst aber war ja wohl kurz und schmerzlos, trotzdem schade :(

Ich freu mich auf das nächste Mal das leider erst Silvester sein wird

Bis dahin, passt auf euch auf, hab euch alle Lieb prost;-) :met)
Benutzeravatar
Anna H
Tagedieb
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 12. Apr 2016, 11:37

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Tommy » Fr 21. Jul 2017, 20:03

Im internen Bereich des Forums gibt's den Link auf die Bilder.

Viel Vergnügen!
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 5082
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Katja - Berlin » Sa 22. Jul 2017, 09:50

Mir hat der Con gut gefallen. Er hätte mir sehr gut gefallen, wenn mich nicht so dermaßen mein Kopf geplagt hätte und es weniger geregnet hätte – sprich die äußeren Umstände haben mich bissel gequält.

Bereits im Vorfeld vom Con wurde massiv auf meine Charakterfragen und Wünsche eingegangen und das gipfelte dann darin, dass sogar ein Extra (Tee-)Zelt fürs Con angekarrt wurde. Ganz außerordentlichen Dank.

Auch in meinen Augen wurde die Hochzeit vom Turnier verschluckt … ich hoffe sehr, dass es für Silke u Micha dennoch eine schöne Erinnerung wird. Ich selbst hege und pflege mit hüpfendem Herzen meine eigene Erinnerung an die IT-Hochzeit vor 5 Jahren.

Zum Kinder-Plot: Ich muss ehrlich sagen, dass ich weder vor einem Jahr noch dieses Jahr mitbekommen habe, dass es die Bedrohung um die Ernte gab und dies mit dem Feenportal zusammenhing. Auch die Kids haben mir das nicht erzählt, obwohl ich sie zum Feenwesen befragt habe. So kam es, dass ich nicht auf die Idee kam, mich IT bei den Kids für irgendwas zu bedanken. Das hat aber der Hochstimmung und dem Conkater meiner beiden kleinen Helden keinen Schaden getan … sie waren und sind sehr begeistert, was sie alles erlebt haben. Nicht nur das Feenwesen, auch das Bleigießen, die Ausflüge mit Tawarin, die Spiele am Lagerfeuer, bei denen sie ganz selbstverständlich mitmachen durften. An dieser Stelle also einen beso an Ina, Svenze, Heidi und vermutlich Weitere. Mir als Glucke tat es gut, dass es mal Lulu war, die auf die Kids aufpasste und nicht Katja – siehe da, auch das überlebten sie … Wenn jemand das Gefühl entwickelt hat, wir hätten uns mehr um unsere Kids kümmern sollen, dann freue ich mich über Nachricht. Mich irritierte nämlich sehr ein Satz zum Abschied „Schönecks haben uns gezeigt, dass man Kinder auch ohne ihre Eltern auf Con schicken kann.“

Der Orkenkampf: Adrenalin pur. Daher nochmal meine Kurzfassung:
Das Duell: Steinrich wird sterben.
Der Kampf: Nein, wir sterben alle.
Direkt nach dem Kampf: Oh, wir leben noch, aber es wird knapp.
Ausbruch Wundfieber: Nagut, ich sehe es ein, ich selbst und noch zwei werden überleben. Aber welche zwei wähle ich aus?
Besser als ein Drehbuch, das Timing: Firnsson, dich schicken die Fünfe. (Nach seiner Rückkehr dachte ich nur noch an 1-2 Tote)
und dann: Tawarin und Jimenea, euch schicken ebenfalls die Fünfe.
Irgendwann die Vermutung: wenn wir auf dem Heimweg nicht nochmal angegriffen werden, kommen wohl doch alle durch.
Erst dann: realisieren, was wir da gerade erlebt haben. Ich muss sagen, dass ich das gleiche Gefühl wie in der Mark Mosul hatte – nämlich eine starke Überforderung angesichts der lebensbedrohlichen Umstände.
Fazit: wow – danke für so viel Gänsehaut (und danke der Bardin für ein wunderbares Lied über 7 Helden)

Entgegen meiner sonstigen Angewohnheit möchte ich diesmal nicht aufzählen, was ich mit jedem so erlebt habe, weil ich diesmal einfach ungeheuerlich viel erlebt habe im Charakterspiel untereinander. Ich verpacke es daher so: Ich danke allen, die Lulu geliebt, getröstet, beraten, angefeindet, gestresst und zum Lachen gebracht haben.

In besonderer Erinnerung wird mir die Teestunde mit Maestro al Fuego bleiben – mitsamt einer nicht versiegen wollenden Teekanne voll lecker Tee. Apropos Tee: wer Heidi und Klaus sieht: nochmals danke für stets vorhandenes kochendes Wasser (und sei es Kartoffelwasser, aus dem man wunderbar Lulu-Spezial-Tee machen kann).

Ina, das neue GBK Format hat dafür gesorgt, dass ich ihn endlich mal gefunden und gelesen habe - super.

Auch die Verpflegung war wunderbar = Dank an Köche u Spender. Einen extra Dank dafür, dass sogar auf die Kinder besondere Rücksicht genommen wurde dabei.

Ich glaube, wenn man so viel Glück zum Ausdruck gebracht hat, dann ist es auch okay, wenn zwei Kritikpunkte am Schluss fallen – obwohl man sie immer in die Mitte packen soll …

Ich hatte zwar OT mitbekommen, dass die Waffen der Orken teilweise 2 Schaden machen in einem Treffer. Jedoch wäre es sehr hilfreich gewesen, wenn mir die Verwundeten hier klare Infos gegeben hätten. So gab es hier reichlich Verwirrung bei mir. Da ich eure Wunden ja nicht in echt sehe, brauche ich klare Infos. Denn: wenn ich 2 LP „heilen“ muss, die sich in einer Wunde befinden, dann sollte ich das irgendwie erfahren, damit ich doppelt solange Zeit aufwende. Am geschicktesten erscheint mir die Angabe: du siehst 2 Wunden direkt nebeneinander (wenn man einen Treffer kassiert hat, der 2 Schaden machte).

Und das zweite, schade für Lulu: Ich habe zwei volle Tage damit zugebracht, einen Pflanzenkundler immer und immer und immer wieder um das Lehren von Pflanzenkunde zu bitten und ich wurde immer wieder vertröstet. Glücklicherweise entdeckte ich am Samstag Abend dann noch das Talent in Sören. So dass ich wenigstens einen Anteil gelernt habe. Diese Fähigkeit Pflanzenkunde war eine Bedingung für andere Dinge, die Lulu auf dem Con hätte erreichen wollen. Dumm gelaufen. Aber egal – was braucht man im Leben überhaupt noch, wenn man so ein verdammt geiles Teehaus hat, in dem man sogar heilen darf und die Schuhe nicht mehr ausziehen muss ?

Ich fand übrigens die NSC auch richtig super und die beiden Neulinge haben ihre Sache richtig toll gemacht. Hätte ich es nicht gewusst, hätte ich es nicht gemerkt, dass sie Larpstarter sind.

PS: liebe Ina - meine Congeschichte dauert noch paar Tage. Als nächstes stiefele ich erstmal los und suche das Heldenlied zum Abtippen ...
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1277
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Tommy » Sa 22. Jul 2017, 10:48

Hallo Katja - kurze Verständnisfrage: Du schreibst vom neuen Format des GBK. Der alte war ja auch DIN A3, aber einmal gefaltet. Macht das für Dich so einen Unterschied?

Wir haben in der Orga viel diskutiert, warum der alte GBK so oft vernichtet / versteckt wurde, aber ich wäre nicht darauf gekommen, dass es am Format lag.
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 5082
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Katja - Berlin » Sa 22. Jul 2017, 11:02

Ich glaube, er war bisher gedruckt auf A3, aber gefaltet zu A4 ?
Ich habe ihn einfach schlicht und weg auf den letzten Cons nicht gesehen.
Lass uns lieber nicht darüber spekulieren, wieviel Mitschuld meine alten Augen daran tragen mögen.
:motz)
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1277
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 69 - Wieder zu Hause

Beitragvon Lina Sorgchen » Sa 22. Jul 2017, 12:41

Hallo zusammen,

ich schreib später noch was zum Con... erstmal noch die Anmeldung für den nächsten hochladen.

Danke schon mal für die tollen Bilder. Hab sie mir gerade im Schnelldurchgang angesehen. Was mir positiv auf den ersten Blick aufgefallen ist, war das tolle Ambiente.
Benutzeravatar
Lina Sorgchen
Archipel-Orga
 
Beiträge: 1326
Registriert: Di 31. Okt 2006, 13:21

Nächste

Zurück zu Archipel Cons

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron