AK70 zurück

Alles rund um Archipelcons
(Öffentlich zugänglich)

Moderator: The Wizard

AK70 zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Di 3. Okt 2017, 17:48

gut heimgekommen, ausgeladen, gebadet bis der Gestank abging ...
Fotos von der Entstehung des Stelzenmonsters hier:
Dropbox-Link:
https://www.dropbox.com/sh/52xrydxjjslf ... 9Om7a?dl=0
vom echten Einsatz gibt's keine Fotos, da Ina fürs Monster den Kampf übernahm.
bis bald, Carmen - Romena - Fialla (Katja)
Zuletzt geändert von Katja - Berlin am Fr 6. Okt 2017, 18:48, insgesamt 1-mal geändert.
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1276
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK70 zurück

Beitragvon Tommy » Mi 4. Okt 2017, 11:51

Ich fand es schön, dass Jennifer und Du so viele neue Lieder eingeübt und unermüdlich vorgetragen habt, auch wenn ich die "Brücke über den Main" immer noch immersionsbrechend empfinde.
Davon werden wir sicher etliche in Zukunft öfter singen, hoffe ich!
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 5076
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK70 zurück

Beitragvon Jennifer » Mi 4. Okt 2017, 14:09

Danke :) Ich hatte auch noch ein, zwei Ideen und bin gerade am Niederschreiben.

@Katja, das Monster ist ja super! Schade, dass wir das dort nicht gesehen haben.
Sie sind also auch nicht zufrieden, auch Ihnen fehlt irgendwas: der Glanz und die Intensität, dieser nicht alltägliche Spaß.
Sie vermissen die großen Gefühle, das kann ich gut verstehn - auch Sie sollten mal wieder in die Oper gehn...
Benutzeravatar
Jennifer
Vagabund
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 20:10

Re: AK70 zurück

Beitragvon [Tom] » Mi 4. Okt 2017, 14:18

Jennifer hat geschrieben:@Katja, das Monster ist ja super! Schade, dass wir das dort nicht gesehen haben.

Doch, haben wir - es wurde ja bei dem Ritual, um den Riss zu Schließen, gegen den Dämon gekämpft!
Aber es gibt leider keine Bilder davon... ist leider meistens bei den großen Kämpfen so, da die SL dabei oft sehr involviert ist...
Señor Steinrich Birgelbaum - Timbedischer Waffenmeister

Telegram me: https://t.me/TomBueZi
[Tom]
Held
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 11:32
Wohnort: München

Re: AK70 zurück

Beitragvon Jennifer » Mi 4. Okt 2017, 14:55

Wir = det Volk im Dorf ;)
Sie sind also auch nicht zufrieden, auch Ihnen fehlt irgendwas: der Glanz und die Intensität, dieser nicht alltägliche Spaß.
Sie vermissen die großen Gefühle, das kann ich gut verstehn - auch Sie sollten mal wieder in die Oper gehn...
Benutzeravatar
Jennifer
Vagabund
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 20:10

Re: AK70 zurück

Beitragvon Steffi » Mi 4. Okt 2017, 16:41

Tommy hat geschrieben:Ich fand es schön, dass Jennifer und Du so viele neue Lieder eingeübt und unermüdlich vorgetragen habt, auch wenn ich die "Brücke über den Main" immer noch immersionsbrechend empfinde.
Davon werden wir sicher etliche in Zukunft öfter singen, hoffe ich!


Sehe ich genauso :mrgreen: wiiiii wiiiii wiiii

Ich hab schon lange nicht mehr so gelacht, Danke dafür
Marina Garibaldi di Gesse
Lora Mac Fen Dearan
special appearance: Josephine (Pepi) Mutzenbacher
Benutzeravatar
Steffi
Held
 
Beiträge: 1229
Registriert: Di 26. Apr 2011, 22:20

Re: AK70 zurück

Beitragvon Lina Sorgchen » Mi 4. Okt 2017, 19:28

Nachdem wir gestern erst nach 21.00 Uhr zu Hause waren und ich heute leider keinen Urlaub mehr hatte, melde ich mich jetzt kurz zu Wort.
Leider sind am letzten Morgen die Danksagungen und die Rede zu Time Out etwas kurz gekommen... Sorry dafür :cry: An vieles hatte ich gedacht, nur an diese Rede nicht. An dem Morgen selbst war ich dann müde, überfahren vom schnellen packen und mit 1000 Dingen gleichzeitig beschäftigt. Also nun das ganze noch mal, in geordneter Form.

Vielen Dank an alle, die sich mit Basteleien, kochen und schnibbeln, Holzhacken, Gesang, geduldigem Warten und tollem Rollenspiel eingebracht haben. Jeder Plot ist immer nur so gut, wie die NSCs, die ihn umsetzen. Für mich war der Con eine sehr schöne Erfahrung, die mir viel Freude bereitet hat, sowohl in der Vorbereitung als auch dann vor Ort mit euch. Ich hoffe, dass jeder mindestens eine schöne Spielszene für sich hatte. Ich habe viele schöne Momente gesehen und etliche mit Fotos festgehalten. Die Bilder lade ich gerade in die Dropbox und werde, demnächst den Link posten.

Das es gerade von Katjas tollem Monster nun keine Bilder in Aktion auf dem Con gibt, tut mir sehr leid. Das hätte ich bestimmt auch besser lösen können. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Ursprünglich war das Monster einmal für ein anderes Con Konzept gedacht, da hätte es sicherlich einen besseren Auftritt gehabt.

Ich hoffe ihr hattet, trotz mäßigem Wetter, ein paar schöne Tage. Wir sehn uns ja bald zur Vereinsvollversammlung wieder.
Benutzeravatar
Lina Sorgchen
Archipel-Orga
 
Beiträge: 1326
Registriert: Di 31. Okt 2006, 13:21

Re: AK70 zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Mi 4. Okt 2017, 20:38

Mein Feedback fällt als NSC meist kürzer aus als als SC. Grund: ich vertiefe mich bei all den Charaktersprüngen nicht so tief. Freitag hatte ich das Gefühl, die SC hatten keinerlei Zeit für NSCs. Samstag befürchtete ich, allen noch mehr auf den Keks zu gehen mit meiner Naiven, als ich es sonst schon immer tue. Das hat sich nach diversem mündlichen Feedback am Dienstag aber nicht bestätigt. Sonntag kam ich in den Genuss, viele Stunden im Lager zu verbringen und auf die SC zu warten. Das hatten andere Vortags bereits hinter sich. Montag dann ganz überraschend eine Settingänderung. So werde ich diverse Hexenzauber also erst verwenden können, wenn ich sie ein andermal brauche. Ich war Dienstag erleichtert zu hören, dass es den meisten SC gefallen hat, das Con. Das freut mich als NSC.
Das Monster wurde 2016 gebastelt für ein anderes Con, welches ausfiel. Ich fand es sehr fair von Ina, ihm doch noch einen Auftritt zu gewähren und dem Fundus zu überführen.
Meine Schönen Conmomente lagen in Momentaufnahmen: "den Steinrich hab ich mir viel größer vorgestellt."Gora ist eine Hexe, weil sie den Krug schweben lässt. Luzius wurde im Lager vergessen. Der Ring von Gora. Das verbreiten neuer Lieder, mit Dank an Jennifer. uvm...
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1276
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK70 zurück

Beitragvon Micha » Do 5. Okt 2017, 06:00

Moin,

vielen Dank an Ina für die Organisation des Cons. Mit Sicherheit war der Con mit seinen verschiedenen Stationen und Settings um einiges umfangreicher in der Organisation und der Vorbereitung (z.B. verschiedene Briefings, Wanderwege abgehen...) als ein "normaler" Con. Ich finde es klasse, dass mit dem Wandercon ein neues Prinzip ausprobiert wurde. Solche neuen Ideen können das Archipel bereichern und auf Dauer interessant machen.

Hinterher weiß man mehr und sicher haben wir alle unsere Erfahrungen gemacht. Große Outtimephasen waren für die NSC kein tolles Rollenspielerlebnis (ich hatte trotzdem eine gemütliche Zeit in einem tollen Wald, es kann also deutlich schlechter kommen), eine SL im NSC-Lager wäre gut gewesen und die NSC-Rollen waren gefühlt überwiegend Statisten (mein persönlicher Eindruck), was man bei vergleichbaren Cons in der Zukunft sicher anders machen kann. Trotzdem, Danke für das neue Konzept. Ich bin neugierig, wir wie die SCs den Con erlebt haben? Ich fand es übrigens auch sehr gut, dass der Unterstand doch nicht hauptsächlich zum Schlafen genutzt wurde, damit war dort Treffen und Spielen möglich.

Vielen Dank an alle, mit denen ich tolles Spiel hatte. Und ein ganz besonderer Dank für die neuen Lieder!
Benutzeravatar
Micha
Held
 
Beiträge: 1162
Registriert: Do 19. Okt 2006, 12:10
Wohnort: Berlin

Re: AK70 zurück

Beitragvon Steffi » Do 5. Okt 2017, 06:53

Guten morgen,

Zunächst auch erst einmal Danke an Ina für die Organisation und den Mut mit dem ersten Con gleich was Neues auszuprobieren.

Leider muss ich aber auch sagen, dass wir NSC überwiegend OT-Leerlauf hatten und so sehr wenig Rollenspiel.

Trotzdem hatte ich ein schönes Wochenende und ich könnte mir vorstellen auch bei weiteren Cons die Küche zu übernehmen.
Mein Dank gilt Tanne, mit dem ich sowohl als Trude als auch als Köchin sehr schönes Spiel hatte.
Rollenspieltechnisch hatte ich am meisten Spaß als Anführerin des Bundes. Meinem Hauptmann Luzius ständig dagegen zu reden und ihn zu unangenehmen Entscheidungen zu ermutigen war für mich sehr spannend. Auch die zwei Hinrichtungen waren für mich fordernd weil mir das OT zu schaffen machte. Hier ist auch die unglaublich tolle Darstellung der Hexe durch Jennifer zu loben. Ganz ganz tolles Spiel!!!
Und Lars: ich fand es klasse dass du Urteile durchgezogen hast und nicht festsetzen und wird dann im nächsten Tempel entschieden oder so....und ich glaube Timbedien ist so auch aus der Kuschelecke - alle hsben sich lieb und teilen- Schiene rausgekommen.

Mich würde sehr die Sicht der SCs interessieren, wie war die wanderung für Euch? Wie habt ihr die einzelnen Stationen erlebt? Wo bleiben die Posts? :jump)
:)

Und: klasse neue Lieder und tolle Musikanten :)

Bussi an alle und Danke

Steffi
Marina Garibaldi di Gesse
Lora Mac Fen Dearan
special appearance: Josephine (Pepi) Mutzenbacher
Benutzeravatar
Steffi
Held
 
Beiträge: 1229
Registriert: Di 26. Apr 2011, 22:20

Re: AK70 zurück

Beitragvon Andy » Do 5. Okt 2017, 12:00

Mahlzeit,

im folgenden ein paar Eindrücke meinerseits vom Con. Als Gesamteindruck würde ich ein gut vergeben, Details dazu etwas später. Vielen Dank schon mal an dieser Stelle an alle Mitwirkenden, vor allem natürlich an Ina & Helfer für die Organisation, nicht zuletzt Uwe und Gesche fürs Mitnehmen & die Organisation dessen.

Ich hatte ansonsten ja das (selbstgewählte) Glück, den Con anteilig sowohl aus SC als auch NSC zu erleben. Das war nicht von vornherein geplant, sondern hat sich am Sonntag früh so ergeben, weil meine SC-Rolle in der Konstellation mit dem Consetup nicht wirklich gepasst hat und ich auch nicht wirklich in die Rolle gefunden habe. Einflussfaktoren waren sicherlich auch das Wetter in Kombination mit dem Wandercon-Setup, welchem ich schon im Vorfeld des Cons skeptisch gegenübergestanden habe. Diese "Heldengruppe auf geheimer Misson" Spielweise liegt mir in abschließender Betrachtung nicht, wer aber nicht wagt, der nicht gewinnt, insofern war der Versuch es wert. Vielleicht werde ich auch einfach nur zu alt für Wir-machen-Cons-und-keine-Klassenfahrten-Larp :roll:

Der Timein am Freitag war erwartungsgemäß recht spät, aber soweit ok. Gut fand ich, dass hier nicht noch auf Biegen-und-Brechen eine Intime-Anreise geplant war, was letztlich nicht zu einer Spielbereicherung geführt hätte. Ich bin dann aber doch recht zeitig ins Bett um dann fit für den Wandersamstag zu sein. Die Wanderung am Samstag selbst fand ich grundsätzlich ganz gut, es war recht ausgewogen hinsichtlich Interaktion mit den NSC (Schmuggler + Familie, Bogenschütze & Händler, verzauberter Schatz-Plot, Oger), die Strecke an sich war auch ok, nicht zu anstrengend und nicht zu lang. Positiv zu erwähnen ist, dass es kein Sinnlos-in-voller-Ausrüstung-ohne-dass-was-passiert Gelatsche durch den Wald war, sondern eben die von Ina beschriebene Darstellung einer Reise mit verschiedenen Erlebnissen.

Die Ankunft im Räuberlager war dann auch ok, einserseits die Bedrohungssituation durch die Räuber, andererseits die von allen Seiten zu erkennende Bereitschaft, hier der Spielergruppe auch eine Möglichkeit (mit Kompromissen) zu geben, auch tatsächlich im Lager Unterkunft zu bekommen. Das nachfolgende Spiel war dann geprägt durch eine Mischung aus "wir halten den Frieden für den Abend aufrecht" und dann dem aufbrechenden Konflikt zw. den Räubern selbst als auch in der Interaktion mit der Spielergruppe. Mein Tiefpunkt war dann die Ankündigung der Nachtwachen aufgrund der Konfliktsitution. Im Anschluss hatte ich dann, nachdem ich vom Erzmagus ins Bett geschickt wurde, eine sehr beschissene Nacht mit wenig Schlaf, dafür aber langen Wachphasen, in denen ich ziemlich gefroren habe. Eigene Schuld letztendlich, ich habe die Witterung unterschätzt und zu wenig warmes Schlafzeug dabei. Dank Ina und Gesche hab ich das aber in den nachfolgenden Nächten ertragen können, welche mir freundlicherweise Decken und Felle abgegeben haben.

Am Sonntag früh traf ich dann die Entscheidung, den Charakter auf dem Con aufgrund der vorab beschriebenen Gegebenheiten nicht mehr weiterzuspielen. Vielen Dank an dieser Stelle an meine Mit-SC das so zu akzeptieren, auch an Ina und Tommy hier eine Intime-Möglichkeit zu finden, die einigermaßen gepasst hat und den Chari nicht nachhaltig unspielbar gemacht haben.

Nachdem die Spielergruppe dann aufgebrochen war, hab ich noch etwas Schlaf nachgeholt und bin dann in die Rolle des Vigor geschlüft. Hier war zu erwarten, dass ich aufgrund der fehlenden Vorbereitung auf die Rolle improvisieren musste und diese auch eher oberflächlich bleibt, das hat aber alles soweit gepasst und hat mir abschließend Spaß gemacht. Zumindest in den nachfolgenden Spielmomenten hatte ich keine größeren Outtime-Phasen, selbst die Wartezeit auf die Spieler war im Gruppenspiel NSC recht kurzweilig. Es sei allerdings zu bemerken, dass zumindest mein Spiel vorrangig innerhalb der NSC-Gruppe stattfand, was letztlich aber auch ein bisschen daran lag, dass ich den Kontakt zu den Spielern nicht von meinem NSC her vorangetrieben habe.

Folgende Highlights habe ich in der Rolle des Vigor erlebt:

- die Hexenszene mit Gänsehauteffekt. Hier wurde sehr präsent, welche Dynamik ein Lynchmob entwickeln kann, teilweise ziemlich beängstigend
- Tommis Armbrust intime zu reparieren
- diverse Spaltaxt-Bauaktionen mit vielen Mitwirkenden ;-)
- an einem insgesamt stimmigem Holzfällerlager-Leben mitwirken zu können
- neue, tolle Lieder zu trällern und die Stimmung zu genießen
- Kochen unter den rustikalen Bedingungen, das war super, vielen dank hier insbesondere noch mal an Steffi und Micha

Soweit so gut - bis bald (& rotzige Grüße)
Andy

P.S. ich muss noch mal präzisieren: Ich liebe Herstcons (wenn das Wetter mitspielt). Ich werde alt. Schnief.
Zuletzt geändert von Andy am Do 5. Okt 2017, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht sehr würzig, es ist nicht durch, aber es ist heiß...
Benutzeravatar
Andy
Legende
 
Beiträge: 1884
Registriert: Do 19. Okt 2006, 15:02
Wohnort: Dresden

Re: AK70 zurück

Beitragvon Souljazz » Do 5. Okt 2017, 12:13

Für mich war der Con wirklich toll. Die Wanderungen waren zwar stellenweise sehr
anstrengend für mich, aber alle SCs haben wirklich sehr angenehm auf mich RÜcksicht
genommen - dafür an alle vielen Dank!
Was mich aber wirklich sejr aufgefallen ist, ist die Menge an Plot, die dieses
Mal für mich relevant war. Natürlich ist auf diesem Con ein gewaltiger Teil der
Zeit einfach für's Wandern draufgegangen, aber auch dort war eigentlich immer
etwas los.
Ich habe nicht EIN mal mein Schnitzmesser in die Hand genommen!

Ein oaar Momente waren besonders bemerkenswert, weil sie besonders lustig,
beeindruckend oder frustrierend waren:

- Als wir am ersten Wanderabend von den Keilerweilerteilzeitverweilern kurz vor
dem rettenden Sitz- und Liegeplatz sowie vom Bier aufgehalten wurden. 1000 Dank
an Tanne für das 2-Sickel-Instant-Bier!
- Wie Raimund vor den Ogern fliehend uns entgegen kam! Grandios!
- Wie die Bundler ins Dorf einmarschiert sind und unter uns Zauberern die Panik
ausgebrochen ist
- Wie die Hexe verbrannt/erschlagen wurde.
- Wie kurz darauf die Touristen durch das Lager marschierten und das DRAMA
blockierten
- Wie Luzius den Waldbauern aufgeschnitten hat, und das Viech herauskam! Klar
hatte Ina vorher schon mit dem Stock hantiert, aber der Schrecken als es
hervorschoss und auf Alien machte, war schon furchterregend - besonders als
es dann verschwand..ich dachte schon, ich mache die Nacht kein Auge zu!
- als ich endlich den Durchbruch bei der Geheimschrift hatte und die Panik sich
in WOhlgefallen auflöste
- Die düsteren Vorahnungen als klar wurde, was in dem Text steht
- Die verfluchte Kiste und das Gerangel mit den Befallenen
- Wieh, wieh, wieh!

Einen riesigen Dank an die NSCs, die offensichtlich viel Leerlauf hatten! Selbst
die Springereinsätze waren wahrscheinlich deutlich geringer als sonst, weil wir
als SCs in Sachen Heilung nicht so gut aufgestellt waren. Sonst hätte es ja hier
und da vielleicht den einen oder anderen Trollock gegeben.

Insgesamt kehre ich mit einem breiten Grinsen von dem Con wieder zurück! Danke
an alle Mitspieler und besonders an Ina!
Benutzeravatar
Souljazz
Vagabund
 
Beiträge: 434
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 07:59
Wohnort: München

Re: AK70 zurück

Beitragvon Jennifer » Do 5. Okt 2017, 13:29

Also Ina, von mir auch noch mal danke für das Konzept und die vielen verschiedenen NSC-Rollen. Im Nachhinein dachte ich oft, dass ich auch gerne als SC mitgewandert wäre - ich fand die Idee super und wäre gerne mit unterwegs gewesen. Ich würde hoffen, dass trotz bisher geteilten Feedbacks nicht das ganze Wandercon-Konzept fallen gelassen wird.

Ja, auch mir ist zwischenzeitlich etwas langweilig geworden... Nicht nur bei der Kistenszene im Wald, wo ich meine Siesta nachgeholt habe, sondern auch in der Hütte, die meist nur von NSCs bevölkert war. Da wurden sehr wichtige Diskussionen unter den SCs geführt, aber aus irgendeinem Grunde lieber draußen in der vernieselten Dunkelheit und nicht da, wo die NSCs was hören könnten. Da kam ich irgendwie mit den SCs nicht viel zusammen, und gerade als Sigrun gab es irgendwann auch nicht mehr groß Ambientespiel zu tun, außer Zauberer anzupflaumen. Lag vielleicht auch daran, dass die Wandersleut uns IT ja immer kaum kannten.

Allerdings gab es dann auch sehr schöne Szenen für mich, und zwar in loser Reihenfolge:
- "Tula!!! Wo bist du?!" ... "Ich war pissen!" - "Sie war pissen!!"
- wie Warak der Tula das Pömpfen beibringt und der Jager mittenrein latscht :mrgreen: großartig!
- der Ehrbare Herr, unbeirrbar im Paxa-Rausch
- das Charakterspiel mit Jörg und Katja, obwohl ich es nicht so bös ausspielen konnte wie angedacht
- der Dämon, der wie wild an der Hüttentür rüttelte und drinnen die Panik ausbrach... da hab ich echt Schiss gekriegt! Danke, Tanne! (War doch Tanne, nicht?)
- die Hexe. Mein Highlight! Hat Riesenspaß gemacht.
- die Fledermäuse :D

Außerdem fand ich super, wie sich im Räuberlager diese Eigendynamik entwickelt hat, und auf einmal Hinz und Kunz mit zu der Finca vom Steinrich kommen wollten. Und dass es jeden Tag großartiges Essen gab, vielen, vielen Dank an Steffi und alle Mitköch*innen :mrgreen:
Sie sind also auch nicht zufrieden, auch Ihnen fehlt irgendwas: der Glanz und die Intensität, dieser nicht alltägliche Spaß.
Sie vermissen die großen Gefühle, das kann ich gut verstehn - auch Sie sollten mal wieder in die Oper gehn...
Benutzeravatar
Jennifer
Vagabund
 
Beiträge: 261
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 20:10

Re: AK70 zurück

Beitragvon [Tom] » Do 5. Okt 2017, 13:30

So, jetzt mal mein Fazit vom Con... :-)

Für mich war es eine etwas schwierige Rolle, da ich vieles wusste als Partner der SL. Das war einerseits natürlich so auch geplant, da die Spielergruppe damit auch ohne SL-Begleitung jemanden dabei hatten, der den Weg kennt. Andererseits aber auch unvermeidlich, sonst hätte ich meine Frau sehr oft nicht gesehen, während sie sich in einem kleinen Kämmerlein eingeschlossen hätte - oder aber ich wäre weggesperrt worden... ;-)

Dennoch - ich habe immer versucht, so zu handeln, wie Steinrich es (auch ohne Wissen) tun würde. Ich denke, das ist mir auch gelungen. Oder nicht? Gerne Kritik an meinem Verhalten äussern... :-)

Ansonsten, was hat mir gut auf dem Con gefallen?
Also, ich fand das Spiel sowohl innerhalb der sehr gemischten Gruppe, als auch mit den verschiedenen NSC(Gruppen) sehr schön. Das Setting war immer wieder konfliktgeladen und hat zum "aneinander Reiben" eingeladen.

Persönliche Highlights, ohne Sortierung, so wie sie mir einfallen:
- mit dem PAXA-Licht ohne Waffe in der Hand dem brüllenden Dämon entgegen zu stehen und ihn in Schach zu halten
- das Donnergrollen, als wir gerade beschliessen wollten, NICHT auf den Wucher vom Keiler einzugehen und lieber im Wald zu Schlafen (und der punktgenaue Gewitterguss, NACHDEM wir unsern Lagerplatz erkauft hatten)
- Tatsächlich im unmöglichsten aller Orte eine erste Arbeiterin für meine Finca zu finden! Yeah!
- Der Schwur der Sieben, gemeinsam Allem zu Trotzen und nach Neibara zu gehen! Bei PAXA!!
- Überhaupt die Wanderungen durch den herbstlichen Wald! Das war ein tolles Gefühl, mit Sack und Pack unterwegs zu sein!
...
und wenn ich weiter überlege - bestimmt noch viel mehr!! :-)

Jedenfalls - ich war dieses Mal sehr in der Spielwelt versunken und habe einen entsprechenden Con-Kater!
Señor Steinrich Birgelbaum - Timbedischer Waffenmeister

Telegram me: https://t.me/TomBueZi
[Tom]
Held
 
Beiträge: 1031
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 11:32
Wohnort: München

Re: AK70 zurück

Beitragvon Uwe » Do 5. Okt 2017, 14:57

Mir hat der Con sehr viel Spaß gemacht, und wie Jasper schon geschrieben hat, es gab immer was zu tun, ständig neue Situationen und Probleme.
Ich fand die Wanderungen sehr schön und natürlich auch die Szenen die sich da ereigneten, sie waren meist unerwartet und haben den Charakter einer Reise sehr gut heraus gestellt.
Im Übrigen muss ich natürlich anmerken, dass das Konzept des Wandercons im Archipel nicht neu ist. Bereits der AK2 war ein Wandercon.

Vielen Dank an Ina fürs Organisieren und auch für die schönen Spielerbriefings und die einzelnen auf die SCs zugeschnittenen Plots und natürlich ein riesen Dankeschön an alle NSCs, die die Szenen mit Leben befüllt haben und, jedenfalls aus meiner Sicht, sehr gut vorbereitet waren und immer ein stimmiges Bild ablieferten.

Ach für Mondfuchs war dieser Con sehr prägend, der Charakter hat einen großen Entwicklungsschritt gemacht und wurde recht aufgeschlossen und schon fast redselig.
Besonders haften geblieben:
- Romena (allgemein), einfach nur grandios gespielt
- Jager auf der Flucht vor den Ogern
- für mich persönlich: der tote Wächter
- die ganze Goblin-Szene
- die Hexe, auch wenn ich die Szene nicht gesehen habe, so habe ich sie aus etwas Entfernung gehört...vielleicht noch schauriger als direkt dabei zu sein...
- Jörgs Magier: sehr schön
- ein winziger Wächter :wink:
- einigen Keiler-Räubern ein paar Vorschläge zu unterbreiten
- der Exorzismus des Geistes und die "Reise 2. Klasse" :lol:
- Bier trinken mit dem Hessel, obwohl ich nicht mit ihm reden wollte

Ganz besonders möchte ich noch Gesche und Ivo erwähnen, mit denen ich einige sehr intensive Szenen im Charakterspiel hatte, danke dafür.

Und natürlich noch mal generell einen großen Dank an alle, die Mondfuchs mit Essen und Bier versorgt haben.
"Das Leben ist schön aber teuer. Du kannst es auch billiger haben, aber dann ist es nicht mehr so schön."
Benutzeravatar
Uwe
Technicus
 
Beiträge: 1059
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 20:26
Wohnort: Langenhennersdorf

Nächste

Zurück zu Archipel Cons

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron