AK 75 Zurück

Alles rund um Archipelcons
(Öffentlich zugänglich)

Moderator: The Wizard

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Tanne » Do 8. Nov 2018, 17:52

@John:
Nicht auf jedem Con ist Diskor der aufhänger für das "Böse". Leider bist du zu wenig auf den Cons um das Beurteilen zu können. Auf meinem Sommercon als nur ein Beispiel, das mir sofort einfällt, gab es einen "bösen" Jäger ohne Diskorambitionen. Also nicht IMMER, aber vielleicht immer wenn du dabei warst... mmhh…

@Ina:
Konsequentes Ständespiel erreicht man durch konsequentes Handeln der NSCs. Wenn mich als Hochgestellter ein Popanz anpöbelt, benötige ich die Gewalt des Gesetzes. Dann muss er eben im Keller schmoren. Das kam auch schon vor, zumeist auf NeuRhaetikon Cons und ehemaligen Timbediencons, wo auch schon mal ein SC-Zwerg wegen schlechter Manieren gegenüber dem Herzog enthauptet wurde.
Das viele SC-Helden unsere "Weltanschauung" vertreten ist doch das, was sie herausheben soll. Sie sollen ja Helden sein. Wobei sie die Konsequenz für ungehobeltes Verhalten gerne IT treffen soll und muss.

Das ist meine Sicht auf diese Dinge und auf NR-Cons lasse ich sie auch umsetzen, was dann aber manchmal an der "Güte" des Spielers der Rolle scheitert.
Für mich ist Rollenspiel eben eine ernste Sache und je konsequenter ich meine Rolle spiele, desto stimmiger ist die verkörperte Figur (siehe z. B. Michas Paolo, Morspriester) und desto stimmiger wird die Spielwelt.
What you expect is what you get. (R. Rosenthal)
Wirr ist das Volk!
Benutzeravatar
Tanne
Archipel-Orga
 
Beiträge: 3641
Registriert: Do 19. Okt 2006, 07:20

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Moni » Do 8. Nov 2018, 18:26

Das ist wahrscheinlich nicht der richtige Ort um das zu diskutieren, aber das leidige Thema Charaktertod ist halt irgendwie immer aktuell. Gerade als ich an Kiyoshi gebastelt habe, ist mir aufgefallen, wie besorgt ich über ihren möglichen Tod war und dass ich eigentlich lieber selbst entscheiden möchte, wann meine Charaktere sterben. Klar, im Regelwerk steht es anders und wenn ich im Archipel spiele, muss ich das akzeptieren.
Auf der einen Seite erzeugt es Angst und daher Spannung, auf der anderen Seite kann es auch zu unschönen Szenen kommen, weil einer aus Versehen im Graben verblutet. Mit Halla hatte ich einen großartigen Tod, der war von meiner Seite aus aber kalkuliert war.

Ich habe wirklich extrem viele Stunden Arbeit und auch wirklich viel Geld in die Dakorrianerin gesteckt, ich habe eine langfristige Hintergrundgeschichte geplant etc. Ich wäre extrem traurig, wenn sie am dritten Con oder so sterben würde und ehrlich gesagt, würde ich so viel Mühe nicht so schnell noch einmal betreiben. Man kann natürlich auch auf seinen Charakter aufpassen, nicht mit Kämpfen etc. aber im Endeffekt ist ein ungeplanter Tod oft auch einfach Pech und ich Frage mich manchmal, ob man Spannung nicht auch auf andere Weise, durch andere Mechanismen erzeugen könnte. Ich denke halt, wenn ständig SCs sterben, gibt es in Zukunft einfach weniger schöne Charaktere und auch weniger Charaktere, die sich schon lange kennen, was ich für eine große Qualität einer fortlaufenden Kampagne halte. Naja nur meine Meinung zum Thema.... :)
MORS mag nicht was du tust...
Benutzeravatar
Moni
Archipel-Orga
 
Beiträge: 363
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 21:07
Wohnort: München

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Steffi » Do 8. Nov 2018, 18:33

Tanne hat geschrieben:Das viele SC-Helden unsere "Weltanschauung" vertreten ist doch das, was sie herausheben soll. Sie sollen ja Helden sein.


Genau das ist der Punkt, der das Archipel - so toll und liebevoll diese Spielwelt gestaltet ist - für mich persönlich zunehmend Frustration schafft und der mich zunehmend davon abhält auf Cons zu fahren. Genau das ist Programm seit 75 Archipelcons (mit wenigen Ausnahmen). Es wäre unglaublich toll, wenn es im Rahmen dieser unglaublich schönen Spielwelt auch verstärkt Conangebote gäbe, wo es keine klassischen Helden/Heldengruppen gibt und wo es darum einfach nicht geht.
Es gibt einige Spieler und vielleicht auch Ex-Spieler im Archipel, bei denen Ihr mit anderen Konzepten offene Türen einrennen würdet.
Ich denke Vielfalt ist das Zauberwort. Es darf ja gerne klassische Heldencons geben. Es wäre aber toll, wenn sich das wunderschöne Archipel einfach öffnen würde. Ab und zu weg vom Regelwerk, weg vom Heldentum, weg vom Hochleveln.

So und jetzt steinigt mich ;-)
Marina Garibaldi di Gesse
Lora Mac Fen Dearan
special appearance: Josephine (Pepi) Mutzenbacher
Benutzeravatar
Steffi
Held
 
Beiträge: 1264
Registriert: Di 26. Apr 2011, 22:20

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Do 8. Nov 2018, 18:46

Steffi: du wünschst dir also mehr WAS ??
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1422
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Gesche » Do 8. Nov 2018, 18:47

Moni, in vielem sprichst du mir aus der Seele. Ich habe auch Angst um meine Charaktere und was habe ich um Marie und auch um Jorla (kennt die überhaupt noch jemand) geweint. Und als Eox in einer (für mich sichtbaren) Fontaine aus Blut zu Boden stürzte, war ich am Ende, ich wollte nicht, dass diese wundervolle Zwillingsgeschichte endet. Gora hat einfach ihr Schwert weggeworfen und sie wäre mit Eox gestorben, der Lyrrania hätte sie einfach abstechen können. Thorben war eigentlich nicht mehr zu retten am Falkenstieg und Gora ist durchgedreht. Gora war schon öfter sehr weit beim Zählen. Was mich betrifft, habe ich tolle Dramatik und ich habe oft dem Heldentod ins Auge geblickt, jedes Mal hat Gora und zuvor meine anderen Charaktere geprägt. Ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass immer Gnade vor Recht ergeht und ich bin schon Heldentode gestorben. Ich möchte nicht selbst entscheiden, wann Gora stirbt, aber häufiger sterben will ich auch nicht. Ich komme mir schon fast blöd vor, wenn ich an dieser Stelle gestehen muss, dass ich finde, dass es so genau die richtige Dosis Heldentod für mich im Archipel ist.
Nur wer aufsteht kann sich wi(e)der setzen!
Benutzeravatar
Gesche
Legende
 
Beiträge: 2974
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 18:14
Wohnort: Schmiedewalde

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Steffi » Do 8. Nov 2018, 19:18

Katja - Berlin hat geschrieben:Steffi: du wünschst dir also mehr WAS ??



Im wesentlichen:
- mehr zwischenmenschliches Charakterspiel, das nicht durch große Plots oder Weltrettungsplots überlagert wird
- Zeit und Raum Landshintergrund auszuspielen und die Konflikte auszuleben (und zwar nicht Held gegen Spielwelt sondern Unterschiede der Länder/Kulturen)
- dramatische Verwundungs- oder Sterbeszenen (z.B. es stirbt jemand unter den Händen weg, so eine Szene hätte ich mir immer gewünscht als Heiler)
- weg von der Sanduhr z.B. bei der Behandlungsdauer beim Heilen

und vieles mehr.....können uns gern mal darüber unterhalten bei einem Bierchen.

Mein Post bezog sich auch nicht auf Inas Con, sondern auf den Satz von Tanne.

Ich fände es einfach klasse, wenn ich mit Leuten, die ich kenne und mag mehr ausprobieren könnte in einer Spielwelt die ich sehr mag.
Thats all
Marina Garibaldi di Gesse
Lora Mac Fen Dearan
special appearance: Josephine (Pepi) Mutzenbacher
Benutzeravatar
Steffi
Held
 
Beiträge: 1264
Registriert: Di 26. Apr 2011, 22:20

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Karin » Do 8. Nov 2018, 19:21

Mir hat der Con mit den vielen Handlungssträngen und -optionen sehr gut gefallen. Ich habe das Gefühl nur knapp 20% des Cons erlebt zu haben und das gefällt mir irgendwie.

Beim "Besessenheitsplot" hätte ich anfänglich mehr Infos von der SL gebraucht. "Die anderen haben euch alles gestohlen" war für mich ein schwieriger Einstieg. Ich realisiere, dass das bei vielen Spielern schwer umzusetzen ist. Nachträglich kam mir der Gedanke, ob man nicht ein kurzes Time-out hätte machen können. Einmal Ohren zu und Summen für Grün und einmal für Rot um ein paar einführende Worte zu sagen: Was fühlt man, wenn man übernommen wird, an was erinnert man sich anschliessend... Zumindest wäre mir so die Umsetzung etwas leichter gefallen. Mir war nämlich nicht klar, wie stark ich beeinflusst werde. Ist das nur so ein Gedanke im Moment? Kann ich widerstehen? Es war dann schwer in dem Gewusel der Keilerei eine SL zu finden und so habe ich halt mal halbherzig mitgekeilt und pegidahaft immer das Gleiche gegrölt. Als diese erste Episode vorbei, fühlte ich mich aus dem Spiel gerissen, eben wie nicht ganz abgeholt. Daher die Idee des vorher gemeinsam alle kurz briefen, damit man danach nicht erst eine SL in dem Trubel um Rat fragen muss, was man nun weiss oder nicht.

Auf Nachfrage, etwas später, wurde mir gesagt, dass meine Erinnerung nur kurz anhält und ich mich nicht erinnere. Als mich dann aber Spieler darauf anspielten, dass "wir doch beide Elfen sind" oder "sie als Mensch gegen mich agiert hätten", fand ich diese unterschiedliche Wahrnehmung der Situation sehr verwirrend.

Wie Ina sagt, wir wachsen an den Herausforderungen und mir hat der Plot im Großen und Ganzen sehr viel Input gegeben für Taras Spiel.

Darauf beruht auch mein "Anplärren" einer PAXA-Hochgeweihten. Der Bessessenheitsplot hat Tara eine gehörige Portion nervlicher Zerrüttung eingebracht. Die vorherigen Gespräche mit der PAXA-Geweihten zum Thema Anbetung MORS waren aus Taras Sicht nicht sehr erfreulich. Als Paladin der FÜNFE lässt sie sich auch von keiner Hochgeweihten eine Andacht an MORS verbieten. Als wir dann im Götterdienst übernommen wurden, war für Tara einfach das Mass voll. Mit Geduld & Gesprächen war die PAXA-Hochgeweihte für sie nicht zu erreichen, da platzte Tara eben der Kragen. Schliesslich ging es hier um den Seelenfrieden der Toten und der Lebenden. Wenn dieses Handeln sofortige (oder zukünftige) disziplinarische Konsequenzen bedeutet, dann nimmt sie das natürlich in den Kauf. Nur weil es jetzt im Spiel nicht geschah, heisst das ja nicht, dass ihr Handeln nicht später Konsequenzen hat.

Anschliessend habe ich versucht durch unser "Vierer"-Gebet vor der gemeinsamen Andacht am MORS-Schrein etwas die Luft rauszunehmen und uns eine Atempause zu geben. Das ist mir anscheinend nicht so gut gelungen, wenn ich die vorherigen Posts lese. Ich werde versuchen an Taras Deeskalationsfähigkeiten zu arbeiten. Blöderweise kann Tara nur die Ressourcen von Karin nutzen und die sind in der Wahrnehmung & Kommunikation von Emotionen leider noch stark ausbaufähig.

Die ruhige Stunde im Wald mit dem toten Eichenbart, Mondfuchs und Melrik war definitv ein Highlight des Cons für mich. Da konnte Tara etwas Abstand gewinnen zu den Geschehnissen der Besessenheit und sich wieder auf das Fokussieren was wirklich zählt. Respekt und Freundschaft untereinander.

Was mir auf dem Con als sehr unangenehm aufgefallen war, ist wieviel und wie ausdauernd geraucht wurde. :shock: :cry:
Es war mir auf dem Vorhof kaum möglich mich außerhalb des Rauches zu bewegen. Egal ob ich mich auf der Bank vor der Tür oder am Lagerfeuer ausruhen wollte, es war jemand in der Nähe, der qualmte. Und kaute ich mein Brotzeitbrot mitten auf dem Hof, möglichst weit weg von den Rauchern, kam schon eine rauchende Person auf mich zu, um sich mit mir zu unterhalten.
Als Anregung für zukünftige Cons: Ich fände es schön, wenn man als Nichtraucher auch auf den Aussenflächen Raum hätte sich aufzuhalten, etwas zu essen, sich hinzusetzen ohne zugequalmt zu werden. :met)
Karin
Abenteurer
 
Beiträge: 527
Registriert: Sa 21. Okt 2006, 13:34
Wohnort: München

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Do 8. Nov 2018, 20:22

Beim Thema Rauchen fühle ich mich stark angesprochen skeletti;-)
Es tut mir leid, dass es solch Ausmaße annahm, dass es eine Erwähnung findet.
Ich für meinen Teil fände es wirklich hilfreich, wenn ich das gleich IT zu hören bekäme. Also OT Problem = IT Problem. Dann hätte ich vor Ort reagieren können und würde mich jetzt weniger schämen.
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1422
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Do 8. Nov 2018, 20:49

Ansonsten wurde hier verschiedentlich angesprochen, dass man das rot/grün entweder gar nicht mitbekommen hatte in der Bedeutung oder wie Karin schon schrieb, unklar war, was man hinterher davon weiß. Ich hatte hierzu eigentlich nichts sagen wollen, weil ich es für mein persönliches Problem hielt. Hatte ich auf der VVV schonmal Tanne erklärt "spontane Krisen übersteigen mein verunfalltes Hirn".
Da es nun aber doch wohl nicht nur ich war:
Ja - mir fehlten da auch irgendwelche Ansagen, die es vermutlich gab. Aber meine OT- Verwirrung machte es dann eigentlich auch Orla leichter, hinterher vollkommen verwirrt zu sein - da brauchte ich nichts spielen.
Bei Torben wollte ich mich definitiv noch entschuldigen: er hatte mehrfach dringlich Orla ermahnt, doch auf seiner Seite zu stehen - und ich checkte NULL.
Wenn euch sowas mit mir mal wieder passiert, dann gern ein kleines Katja dazu setzen, damit es bei mir Klick macht. Sorry
Nichtsdestotrotz fand ich die Idee mit den drei Parteien sehr spaßig und konfliktpotentialreich. Schade, dass ich mir hierfür zu wenig Zeit nahm. Da ärgere ich mich bissel und würde die Szene am liebsten gleich noch mal wiederholen
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1422
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Katja - Berlin » Do 8. Nov 2018, 21:04

Steffi hat geschrieben:
Katja - Berlin hat geschrieben:Steffi: du wünschst dir also mehr WAS ??



Im wesentlichen:
- mehr zwischenmenschliches Charakterspiel, ..........


Aaaah - darauf haben wir sogar schon ein Bierchen getrunken.
Schade, dass ich mich an Mutter Gullin kaum heran gewagt hatte. Ich hatte gerade solch einen Con. Sprich - Plot kaum mitbekommen, dafür krasse Emotionen erfahren (gespielt wäre gelogen).
Als ich so weinte als Heldin Timbediens zum Beispiel- uä
Und so stelle ich heute fest - je tiefer ich mich fallen lasse, umso schöner das Con für mich. Aber ehrlich gesagt auch umso schwieriger, dabei noch Zeit zu finden, den Plot ansatzweise zu verstehen / macht aber nichts, das überlasse ich den Helden.
Herero: übrigens nach wie vor meinen Respekt, wie grandios du dich mit Zeichensprache ausdrückst. Die Geschichte der Mädchen damit sogar zu erzählen. Wow. Hat Spaß gemacht, dir zuzuhören
Katja-II (Lulu, Maria Gomez; Kemina; Tandra; Orla von der Kompanie Eichenherz)
& Orga in Ausbildung :o)
Benutzeravatar
Katja - Berlin
Held
 
Beiträge: 1422
Registriert: So 5. Aug 2012, 20:43
Wohnort: Berlin-Lichtenberg

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Tommy » Do 8. Nov 2018, 22:08

Zum Thema "Weltenretterplot" vs. "kleine zwischenmenschliche Geschichten": Da kann man nur knallhart sagen, das sich zum Weltenretterplot einfach viel mehr Leute anmelden, als wenn man mal was anderes macht. Und mit mehr Leuten hat man mehr Sicherheit. Ihr dürft nicht vergessen, daß der Verein mal festgelegt hat, daß man als Orga bei mehr als 300,- Euro minus mit seinem Privatvermögen dabei ist.

Hier die Liste der Cons, bei denen ich zumindest in der Orga dabei war:
  • AK40 Bier und Brez'n (18.11.2010 - 21.11.2010); es ging um einen Magierturm und dem Geist eines Zauberers, der einst dort lebte.
  • AK43 Tanz der Vettel (22.04.2011 - 25.04.2011) - WeltenretterCon - Kaskiem wurde von Morgana angegriffen.
  • AK45 Im Schatten der Stadt (29.12.2011 - 02.01.2012) - es ging darum, den Tod eines Patriziers aufzuklären.
  • AK46 Timbedischer Frühling (06.04.2012 - 09.04.2012) - Beginn der Geschichte um Neibara. WeltenretterCon?
  • AK48 Drachenschwinge (Bier'n Brez'n II) (01.11.2012 - 04.11.2012) - es ging um Morganas Tochter, die versucht, die Hexen des Grunenwaldes unter ihre Controlle zu bringen... WeltenretterCon?
  • AK50 Kriegspiel (28.III.2013 - 01.IV.2013) Ostern - Planung der Réconquista. Definitiv WeltenretterCon.
  • AK52 Kehraus (03.X.2013 - 06.X.2013) Tag d. dt. Einheit - Besiegen der Vampyrplage im Tiefthal. WeltenretterCon.
  • AK54 Falsche Freunde (19.IV.2014 - 22.IV.2013) Ostern - Eine Hexe versucht, eine Chimäre zu erschaffen.
  • AK58 Schattenspiele (31.XII.2014 bis 4.I.2015) Silvester - ein ruheloser Geist will zu Tode gebetet werden. Ein Kerzenzieher braucht einen Gildenbrief. Eine Unfreie will Ihre Töchter als Bürger aufwachsen sehen. Ach, und eine Patrizierfamilie ist durch ungedeckte Wechsel in Schwierigkeiten. Grandiose Szenen!
  • AK60 Traumhochzeit (Pfingsten 2015) - WeltenretterCon
  • AK61 Silberbrunnen (25.VI. bis 28.VI.2015) - WeltenretterCon
  • AK65 Göttertränen (13.V. bis 16.V.2016) Pfingsten - WeltenretterCon
  • AK67 Schwarze Rose (30.IX. bis 03.X.2016) - Grandiose Geschichte um eine böse Hexe, die vergessen mußte, wer sie ist. Und um zwei Druiden, die im entscheidenden Moment nicht aufpassen. :-) In den Con habe ich extrem viel kleine, feine Geschichten gesteckt, und ich nenne ihn immer den "vergessenen" Con, weil das irgendwie alles überhaupt nicht heraus oder zur Geltung kam. Lauter schöne Szenen, Jasper und Kora als phänomenale Feenwesen, aktuelle Flüchtlingsdebatte eingearbeitet - sogar ein Kampf gegen einen Orkentrupp - aber niemand redet mehr von diesem Con. Ich glaube eben, weil es keine Helden gab. Und es gab auch nur knapp 20 TN.
  • AK68 Entscheidung am Op (25.V. bis 28.V.2017) - WeltenretterCon
  • AK71 Galgenstricke (28.XII.2017 bis 1.I.2018) Silvester - Gescheitertes ConExperiment, DAS wollen die Spieler also NICHT.
  • AK73 Brennender Berg (18.V. bis 21.V.2018) Pfingsten -WeltenretterCon
16 Cons, und etwa 10 "Weltenrettercons".
Dreimal darf man raten, auf welchen Cons die meisten Spieler waren. 8)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 5520
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon [Tom] » Do 8. Nov 2018, 22:36

Falsche Freunde - ein Neibara-Artefakt muss geborgen werden - das ist doch auch Weltenretter-Plot?
Und bei der Schwarzen Rose musste die Tochter Morganas aufgehalten werden - finde ich auch Weltenretter-Plot.
Señor Steinrich Birgelbaum - Timbedischer Waffenmeister

Telegram me: https://t.me/TomBueZi
[Tom]
Archipel-Orga
 
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 11:32
Wohnort: München

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Tommy » Do 8. Nov 2018, 22:46

AK54: Ok
AK67: Nein. Sie mußte ja nicht aufgehalten werden, sie konnte aufgehalten werden. Geschlagen, entmachtet, auf der Flucht... Zumal es ja auch gar nicht darum ging, sondern der Hauptplot wäre ja die Auseinandersetzung mit ihr gewesen, ohne, daß sie selber weiß, wer sie ist. Das hätte ich spannend gefunden, wie das entschieden worden wäre. 8)
Im übrigen bin ich dafür, daß die Reisezeit zu den Cons verkürzt werden muß.
Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Benutzeravatar
Tommy
Archipel-Orga
 
Beiträge: 5520
Registriert: Do 19. Okt 2006, 10:16
Wohnort: München

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon Tajka » Fr 9. Nov 2018, 10:25

Erstmal sorry, dass ich erst jetzt schreibe.....verzeiht mir :-)

Auch von Frama, der Feldscherin des Bundes des reinigenden Feuers (aka Tamy)
ersmal ein festes Lob an alle SC und natürlich an Ina und Tom :D
und ein dickes Dankeschön für die besten Köche, die ich je auf einer Con erlebt habe!

Ich war als NSc super vorbereitet von der Orga, nicht nur der ausgearbeitete Charakterbogen und die ausführliche Beschreibung waren hilfreich sich in Frama einzufinden, sondern auch die Möglichkeit jederzeit mit Ina zu telefonieren. Danke für deine Bereitschaft alle meine (unnötgen) Fragen geduldig zu beantworten Ina :)
Es ist selten, dass man als NSC so gut vorbereitet wird bzw. überhaupt einen Hintergrund mit eigenen Plänen bekommt. Meistens bekommt man nur paar lauwarme Sätze von der Orga hingeworfen und dann war das es auch schon mit der Vorbereitung. Das ist zum Glück hier völlig anderes gewesen.

- das Zusammenspiel mit den anderen Mitglieder des Bundes hat mir sehr viel Freunde bereitet :-) es war so toll mit euch allen zu interagieren und zu versuchen endlich mal eine Hexe auf den Scheiterhaufen zu bringen. Weiterhin finde ich den aufkeimenden Konflikt im Bund über die richtige Vorgehensweise und Führung sehr interssant und hoffe, dass wir diesen auf einer weiteren Con eines Tages fortsetzen können und noch paar Hexen verbrennen können ;-)
(müssen uns ja noch paar Fleiß-Hummeln verdienen)

-Auch mein Spiel als Feldscherin des Bundes hat mir unglaublich viel Spaß bereitet. Es war auch bei mir das erste Mal, dass ich eine Heilerin gespielt habe und muss sagen, dass meine Patienten alle toll gespielt haben.
Vorallem Jorge? du hast so schön vor Schmerzen geschrien als ich dir deine Kniescheibe am MORS Schrein behandelt habe.....zum Glück hatte ich viel Kunstblut dabei, das war sehr nötig

- das Tanzen !!! (mehr muss dazu auch nicht gesagt werden) :-)

- die Idee mit der Bessensenheit fand ich recht gut. War ein schönes Plotelement ( der Alkohol schmeckt nicht mehr :-) ) und durch das ständige aufeinander losgehen, hat man sich die NSC-Angriffstrupps gespart (was mir als NSC sehr gut gefallen hat, da man so auch am Plot teilnehmen konnte und nicht einfach zum totgeschlagen werden da war).....allerdings hat mich an der Bessesenheit gestört, dass sie mir zu schnell aufgehoben wurde bzw. so habe ich es erlebt: Wir saßen nur am MORS Schrein und dann hieß es nur: Jetzt fällt die Last von euch ab. Ich hätte mir da irgendwie noch ein schönes Ritual vorgestellt oder ähnliches.

- der schnelle Abgang der Heilerin Gerswind fand ich sehr schade, da meine Frama noch gerne mit ihr interagiert hätte, da dies auch zu meinen eigenen Zielen gepasst hätte, allerdings fand ich ihre Flucht und die Berfagung toll !!!

Das war es erstmal von mir.
Allem im allem war die Con echt toll mit sehr schöner Ambiente, toller Orga (die auch immer erreichbar für Fragen während der Con war) und einem durchdachten Plot, der von den Sc und den NSC gut angenommen wurde. Langeweile kam nie auf !!! :-)

Liebe Grüße
Frama
Tajka
Tagedieb
 
Beiträge: 1
Registriert: So 27. Mai 2018, 20:28

Re: AK 75 Zurück

Beitragvon [Tom] » Fr 9. Nov 2018, 10:32

Tommy hat geschrieben:AK67: Nein. Sie mußte ja nicht aufgehalten werden, sie konnte aufgehalten werden. Geschlagen, entmachtet, auf der Flucht... Zumal es ja auch gar nicht darum ging, sondern der Hauptplot wäre ja die Auseinandersetzung mit ihr gewesen, ohne, daß sie selber weiß, wer sie ist. Das hätte ich spannend gefunden, wie das entschieden worden wäre. 8)

Dafür haben wir halt leider zu wenige Hinweise gefunden, wer sie wirklich ist. Vielleicht haben wir da was verpasst, vielleicht zu lange gebraucht - aber da parallel ja quasi drei gegen den Rest des Cons standen, haben wir halt nicht genug entgegen gestemmt. Das nächste Mal zerren wir sie an den Haaren in den Wald und töten sie einfach... ;-)
Señor Steinrich Birgelbaum - Timbedischer Waffenmeister

Telegram me: https://t.me/TomBueZi
[Tom]
Archipel-Orga
 
Beiträge: 1095
Registriert: Sa 29. Mär 2008, 11:32
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu Archipel Cons

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder